Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 12.03.2020 - 09:00

Siba-News

Phishing-E-Mails im Namen von Lidl im Umlauf

Das Portal netzwelt.de warnt zurzeit vor E-Mails mit vermeintlichen Gewinnbenachrichtigungen der Discounter-Kette Lidl. Die E-Mail wird von einem angeblichen “Verteilerzentrum” versandt und enthält einen Link zu einer gefälschten Lidl-Webseite, auf der private Daten, wie z.B. Anschrift oder Telefonnummer abgefragt werden.

Laut den Angaben von netzwelt.de missbrauchen die Angreifer eine E-Mail-Adresse der Deutschen Bank. Hinter der Fake-Lidl-Webseite steckt die Domain "fishmasterplan".

SiBa rät bei solchen und ähnlichen Phishing-Versuchen grundsätzlich zu Vorsicht. Prüfen Sie insb. bei Gewinnspielbenachrichtigungen immer sorgfältig, ob der Absender seriös ist. Gibt es ein echtes Impressum?  Wer steckt hinter dem Gewinnspiel? Haben Sie überhaupt an einem Gewinnspiel teilgenommen? Geben Sie nicht sorglos persönliche Daten preis. Greifen Sie im Zweifel zum Telefon, um den angeblichen Absender zu fragen, ob die E-Mail tatsächlich von ihm stammt.

Weitere Sicherheitshinweise

Datenschutz- und Sicherheitslücken im Videokonferenz-Tool Zoom
Während der Corona-Krise nutzen zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen die Möglichkeiten des Home-Office. Zum Einsatz kommen dabei vermehrt Video-Konferenz-Tools wie z.B. Jitsi, Google Hangouts, GoTo-Meeting, Vitero oder Microsoft Teams. Auch Zoom wurde in den vergangenen Wochen millionenfach heruntergeladen. Zoom ist allerdings nun in die Schlagzeilen aufgrund von... Mehr...
Kinderspiele-Apps mit Schadsoftware im Google Play Store aufgetaucht
Sicherheitsforscher von Check Point Research haben letzte Woche im Google Play Store 56 Android-Apps gefunden, in denen sich unbemerkt Malware eingenistet hat. Darunter 24 Spiele für Kinder, wie z.B. Puzzle oder Autorennen. Sie wurden unter Titeln veröffentlicht, wie z.B. "Let me go" oder “Race in Space.” Bisher wurden sie mehr als 1 Million Mal heruntergeladen. Die Malware ist unter dem Namen... Mehr...
Corona-Krise: Microsoft bietet vorrübergehend keine optionalen Updates mehr an
Microsoft liefert laut seiner Mittelung im “Windows Message Center” ab Anfang Mai keine optionalen Updates mehr aus. Betroffen sind alle unterstützen Versionen des Betriebssystems Windows (Windows 10, Windows 8.1 und Windows Server bis zur Version 2008 SP2.). Der Stopp der Auslieferung gilt für eine unbestimmte Zeit. Als Grund gab Microsoft Herausforderungen im Zusammenhang mit der Corona-... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen