Für Verbraucher
Für Unternehmen

News

Ändere-Dein-Passwort-Tag 2019: DsiN-Passwortkarte oder Merksatzregel helfen beim sicheren Passwort

01.02.2019 – Anlässlich des heutigen Ändere-Dein-Passwort-Tags können Sie die DsiN-Tipps aus dem Radioeins-Interview (rbb) mit Dr. Michael Littger für mehr Passwortsicherheit nachhören.
©

Fotolia

Hier können Sie das ganze Interview noch einmal nachhören: 

Wie oft sollte man sein Passwort wechseln?

Dr. Michael Littger, Geschäftsführer von Deutschland sicher im Netz (DsiN): „Seine Passwörter sollte man sehr regelmäßig wechseln, vor allem bei solchen Diensten, von denen man weiß, dass wenn das Passwort bekannt oder von Kriminellen ausgenützt würde, ein großer Schaden entstehen würde. Dies ist beispielsweise der Fall beim Bankkonto. Wenn man also alle zwei drei Monate daran denkt, seine Passwörter zu aktualisieren, ist das schon ganz schön gut und weit über dem Durchschnitt. Ganz besonders sollte man auch dann sein Passwort ändern, wenn man zum Beispiel aus den Nachrichten erfährt, dass Kriminelle am Werk sind, damit man ihnen nicht zum Opfer fällt.“ 

Sich ein sicheres Passwort auszudenken, ist ja nicht ganz leicht und sich das dann noch zu merken, noch mehr. Wie macht man das denn? 

Dr. Littger: „Ein gutes Passwort zu generieren ist gar nicht so schwierig. Besonders empfehle hier die Merksatzregel: Man überlegt sich einen Satz, zum Beispiel "Heute wird es minus 2 Grad kalt!" und dann nehme ich mir davon einfach die Anfangsbuchstaben, also in diesem Fall „Hwe-2Gk!“. Die Merksatzregel wäre eine Empfehlung für ein einfaches, aber auch sicheres Passwort.“

Deutschland sicher im Netz bietet sogenannte Passwortkarten an. Wie funktionieren die?

Dr. Littger: „Das ist eine kleine Karte im Checkkartenformat, mit deren Hilfe man sich sichere Passwörter merken kann. Das ganze funktioniert mithilfe eines Koordinatensystems und einem Einsiegs- und Ausstiegspunkt, also ein wenig wie Schiffe Versenken.  Das Zeichenfeld beinhaltet alle Zeichen, die zur Passwortbildung erlaubt sind. Das ist sicher, denn nur ich kenne ja die Ein- und Ausstiegspunkte für meine Passwörter.“

Darf ich zulassen, dass sich meine Rechner, Smartphone und Tablets meine Passwörter merken?

Dr. Littger: „Gerade, wenn man mehrere Passwörter hat und die dann auch noch häufiger wechselt, ist es natürlich ein Problem, sich das alles ständig zu merken. Dafür sind Helferlein wie das automatische Merken von Passwörtern natürlich praktisch, aber auch sicher. Einen Nachteil hat das allerdings: Wenn ich zum Beispiel den Rechner eines Freundes verwende, kennt der natürlich meine Passwörter nicht und ich komme entsprechend nicht in meine Konten.“

Reicht ein eigenes Passwort für jeden Dienst nicht aus?

Dr Littger: „Auch bei Deutschland im Netz sind wir Freunde davon, zu sagen, es muss sich vor allem merken lassen. Das sicherste Passwort nützt natürlich nichts, wenn ich es mir nicht merken kann. Man benötigt vielleicht nicht für jedes Konto ein eigenes Passwort, aber besonders für die Dienste, bei denen man sicher gehen will, dass man nicht zu Schaden kommt oder die Identität übernommen wird, ist es im eigenen Interesse, sich regelmäßig über ein sicheres Passwort Gedanken zu machen.“ 

Weitere Informationen zur DsiN-Passwortkarte gibt es hier.

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen