Für Verbraucher
Für Unternehmen

News 

Ausschreibung: Produktion von Erklärvideos zum Projekt „DiFü - Digitalführerschein für Deutschland“

Bei Fragen zu der Ausschreibung und zum Projekt wenden Sie sich gerne an: Meike Kolle, Referentin „DiFü – Digitalführerschein für Deutschland“.
Ausschreibung Deutschland sicher im Netz e.V., DsiN

Berlin, 01.09.2021

Ausschreibung hier als PDF herunterladen. 

1. Ausschreibende Organisation 

Über Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN)  

DsiN e.V. unterstützt Verbraucher:innen und mittelständische Unternehmen bundesweit im sicheren Umgang mit digitalen Diensten und Technologien. Im Verbund mit unseren Vereinsmitgliedern und Partnern leisten unsere Projekte praktische Hilfestellung für IT-Sicherheit und mehr Selbstbestimmung im Alltag. 

Über den DiFü - Digitalführerschein für Deutschland 

Gefördert durch Mittel des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) wird Deutschland sicher im Netz (DsiN) mit seinem neuen Projekt „DiFü - Digitalführerschein für Deutschland" ein deutschlandweites Angebot für alle Bürger:innen und Berufsträger:innen schaffen, um das digitale Kompetenzniveau von Teilnehmenden zu stärken und zu zertifizieren. Dies wird ermöglicht durch eine „digitale Lernreise“, die Nutzungs- bzw. Sicherheitskompetenzen in ausgewählten Themenfeldern und Lebenswelten vermittelt und den teilnehmenden Personen nachhaltig und bedarfsgerecht zu einer souveränen Nutzung digitaler Dienste und Technologien befähigt sowie mit einhergehenden Trends und Risiken vertraut macht. Mit dem DiFü wird auch für die Wirtschaft sowie für Partner der Aus- und Weiterbildung, Berufsträgerschaften und Arbeitgeber eine attraktive Zusatzqualifikation zur Weiterbildung geschaffen. 

2. Kurzzusammenfassung 

2.1. Auftragsgegenstand 

Gestalterische und inhaltliche Konzeption sowie Produktion von 25 Erklärvideos zur Implementierung in das digitale Lernangebot des Projektes „DiFü - Digitalführerschein für Deutschland“.  

In diesem Zusammenhang werden von dem Auftragnehmer (im Folgenden AN) folgende Leistungen erbracht:  

  • Konzeptionelle Entwicklung der Vorlage, in der Charaktere beschrieben werden, die das CI des DiFü (und DsiN) beachten und in der das Look and Feel der Erklärvideos festgelegt wird. Skizzierung und Präsentation von drei Grobentwürfen und bis zu drei Nachbesserungen/Korrekturphasen des ausgewählten Vorschlags. 
  • Weitere Leistungen zur Erstellung und Abstimmung, insbesondere 
    • der Sprecher:innentexte  
    • der Storyboards für alle Erklärvideos 
    • der Tonaufnahmen für die Erklärvideos 
    • der Untertitel (Deutsch) zur verbesserten Barrierefreiheit 
    • Recherche der Musik und Töne sowie Einkauf der Musik und Töne in Abstimmung mit DsiN. Lizenzen werden durch AG erworben. 
    • Übergabe erfolgt in gängigen Formaten und für virale Verwendung (wie YouTube und Facebook, Instagram) sowie in bearbeitbarer Rohfassung 
  • Wesentliche Anforderung ist es, dass mit der Erstellung der Vorlagen der AG in die Lage versetzt wird, weitere Videos mit vergleichsweise niedrigem Aufwand über künftige Aufträge nachzuproduzieren  
  • Produktion und finale Auslieferung bis zum 08.12.21 

2.2. Umfang 

Der Auftragnehmer entwickelt 25 Erklärvideos im Umfang von 2,5 bis 5 Minuten), die die zu vermittelnden Inhalte auf verschiedenen Kompetenzniveaus konkret, alltagsnah und zugänglich für die Zielgruppe erläutern. Die Videos werden Bestandteile des geschlossenen E-Learning-Portals (digitale Lernreise) sein. Zugleich wird eine virale Vermarktung von ausgewählten Einzelvideos als „Türöffner“ über offene Videoplattformen oder „embeddend Clips“ angestrebt. Auch eine Verwendung von Ausschnitten für Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit ist angedacht. Die produzierten Videos sollten im Zeichenstil (Cartoon, Comic etc.)  erstellt werden (alternative Ideen sind aber möglich) bereits zum Start des Projektes im Januar 2022 in das E-Learning-Angebot eingebunden werden. 

Vorgehensweise: Im ersten Schritt ist gemeinsam mit Deutschland sicher im Netz anhand eines vorhanden CI eine Entwicklung wiederkehrender Charaktere und Bildsprache vorgesehen. Im weiteren Verlauf werden anhand vorhandener Inhaltsbausteine und in Absprache mit Deutschland sicher im Netz Storyboards und Manuskripte erstellt. Nach Verabschiedung von Storyboard und Manuskript werden die Videos produziert und mit Musik sowie einer überzeugenden Sprachaufnahme kombiniert. Die Kalkulation schließt die Konzeption, Abstimmung, Umsetzung, Erstellung von Variationen (bspw. Kurzfassungen einiger Videos) und Anlieferung der digitalen Endformate ein. Das Angebotsanfrage beinhaltet pro Video bis zu drei Korrekturschleifen. Die finalen Videos werden dem AG in offenem und bearbeitbaren Format bereit gestellt. 

2.3. Zielgruppe des Projektes 

Primäre Zielgruppe: Privatpersonen bzw. Verbraucher:innen (ab 14 Jahren, z. B. Oberschüler:innen, Studierende, Auszubildende, Senior:innen etc.) sowie Arbeitnehmer:innen/Berufsträger, Unternehmer/Selbstständige bzw. Freiberufler:innen. Die Motivation zur Teilnahme ist sowohl intrinsisch motiviert zum Zwecke der Selbstfortbildung und Befähigung im digitalen Alltag, als auch extrinsinisch zur Qualifikation im Berufs- und Weiterbildungsumfeld sowie auch im ehrenamtlichen Einsatz. 

3. Inhalt 

Die Aufbereitung ist in Abhängigkeit von der primären Zielgruppe so zu gestalten, dass 

die Moduleinführungsvideos das Interesse der Nutzer:innen wecken und einen Überblick über die jeweils folgenden Module geben und 

die Erklärvideos das Interesse und die Motivation der Lernenenden aufrechterhalten, indem die Erklärvideos in den Lerneinheiten die jeweiligen Theorie- und Praxiskonzepte ansprechend darstellen und erläutern. Möglichst konkreter Bezug zu Beispielen und Alltagsfragen sowie Aufbereitung verständlicher Lösungen oder Hintergründe prägen den Gesamteindruck („von der Praxis für die Praxis“)  

Ziel ist es, dass die Nutzer:innen sich auch durch den Einsatz der Erklärvideos im Angebot nachhaltig und bedarfsgerecht zu einer souveränen Nutzung digitaler Dienste und Technologien qualifizieren. Die Stimmlage ist erwachsen („Sie“), positiv und ermunternd. Durch die Heterogenität der Zielgruppe müssen die Erklärvideos einen breit gefächerten und allgemeinverständlichen Anspruch haben. Fachbegriffe sollten nur zum Einsatz kommen, wenn es notwendig ist, und in diesen Fällen kurz erklärt werden.  

Der Inhalt der sechs Moduleinführungsvideos Videos bzw. der dazugehörigen Drehbücher werden in enger Absprache zwischen DsiN und der Auftragnehmer:in konzipiert und anschließend verfasst. Der Auftraggeber liefert hierfür die Kernbotschaften und -aussagen; die Auftragnehmer:in verantwortet anschließend die kreative und ansprechende Umsetzung derer. Der Inhalt bzw. die dazugehörigen Drehbücher der verbleibenden 12 bis 14 Erklärvideos werden von DsiN konzipiert und verfasst und anschließend zur Produktion für die Auftragnehmer:in freigegeben. 

3.1. Machart 

Die Erklärvideos sollen (siehe im Zeichen-Stil (s. 2.2) umgesetzt werden. In diesen soll zwei wiederkehrende eingängige sowie diverse Charaktere mit großem Wiedererkennungswert eingeführt und etabliert werden. Diese sollen die Zielgruppe emotional ansprechen (z.B. sympathisch, humorvoll etc.), so dass eine Identifikation mit den Charakteren stattfinden kann.  

Angestrebt wird ein minimalistisches und klares Design mit einer eindeutigen Bildsprache. Mock-ups von Endgeräten oder Websites sollten möglichst generisch sein.  

Die Erklärvideos sollen als DsiN-Videos erkennbar sein, aber auch das Corporate Design des Projekts widerspiegeln.  

3.2. Storyboards 

Die Agentur entwickelt Storyboards für alle Erklärvideos in enger Absprache mit DsiN und produziert die Erklärvideos nach den mit DsiN abgestimmten Storyboards. 

3.3. Sprache / Tonaufnahmen / Untertitel 

Die Agentur schlägt Sprecher:innen vor und produziert nach Auswahl durch den Auftraggeber die Tonaufnahmen. Die Sprache ist Standarddeutsch. Für den gesprochenen Text soll das Prinzip „so viel wie nötig, so wenig wie möglich“ gelten. Text im Bild ist dann vorgesehen, wenn (englische) Fachbegriffe genannt werden.  

Es soll eine Untertitelung in Deutsch erfolgen. 

3.4. Lizensierung von Geräuschen und Musik 

Geräusche und Musik werden von der Agentur recherchiert. Der Lizenzerwerb übernimmt der AG. Alle Gema-relevanten Informationen werden im Nachgang an den Auftraggeber übermittelt.  

3.5. Erstellung Animation 

Die Animation erfolgt durch die Agentur oder wird durch die Agentur beauftragt. Der Schnitt erfolgt durch die Agentur. 

3.6. Anzahl der Videos 

Es sollen 25 Videos produziert werden. Von diesen sind sechs Moduleinführungsvideos zu erstellen. Diese sollen so konzipiert und produziert sein, dass sie als Moduleinführungsvideos für alle Niveaustufen genutzt werden können. Die restlichen Videos sind Erklärvideos aus den jeweiligen Modulen. Diese sollen so konzipiert und produziert sein, dass sie durch leichte Variationen, z.B. dem Hinzufügen von Textsequenzen oder dem Schneiden von Textpassagen, auch für die jeweils nächsthöhere Niveaustufe eingebunden werden können. 

3.7. Schwerpunkte der Videos 

Der Fokus der jeweiligen „Moduleinführungsvideos“ soll auf der Motivation und Vermittlung des grundsätzlichen Verständnisses des Themenfeldes liegen, die „Appetit“ auf die weiteren Lernziele macht. In den Einführungsvideos erfahren die Lernenden überblicksartig, welche Inhalte im weiteren Verlauf dieser Themenwelt behandelt werden, und werden ermuntert, die entsprechenden Module zu durchlaufen. Es soll Interesse geweckt werden, indem Themen und die Vorteile, die sich durch Wissen über eben diese ergeben, angeteasert werden.  

Der Fokus der weiteren „Erklärvideos“ soll auf der Wissensvermittlung liegen. Das heißt, es geht um das Verständnis von technologischen Diensten (z.B. e-Health-Anwendungen) und digitalen Phänomenen (z.B. Hate Speech) liegen. Lernenden sollen konkrete Inhalte und Handlungsempfehlungen vermittelt bekommen, wodurch sie zusätzlich zum breiteren Verständnis auch Risiken für ihr Verhalten reduzieren und Chancen erhalten können. 

Wichtig ist, dass sich die Lernenden durch die Chancen der Themenwelten begeistert fühlen und ihre Machbarkeit in Praxis positiv auffassen (Vermeidung von Überforderung). So sollen potenzielle Hürden der eigenen Weiterbildung abgebaut werden.  

3.8. Länge 

Die Videos haben eine Länge von 2,5-5 Minuten. 

Technische Einbindung der Videos auf der Website 

Die Videos sollen in einem Format an uns übermittelt werden, welches ein natives Einbinden auf der Webseite als auch einen Upload auf youtube ermöglicht.  

Sämtliche Videos werden dem AG in bearbeitbarer Rohfassung übermitteln.  

4. Genereller Ablaufplan 

Phase 1 (Vorbereitung) 

  • Erster Informationsaustausch 
  • Entwicklung der Charaktere sowie des Designs 
  • Gemeinsame Arbeit an Manuskripten und Storyboards 
  • Verabschiedung von Design, Manuskripten und Storyboards 

Phase 2 (Erstellung) 

  • Erstellung der Videos (Animation, Schnitt, Hinterlegung von Musik und Soundeffekts sowie einer überzeugenden Sprachaufnahme) 

Phase 3 (Nachbearbeitung)  

  • bis zu drei Korrekturschleifen 
  • Präsentation der Ergebnisse  

Analoge bzw. digitale Treffen sind nach Absprache halbtags zu planen. Das genaue Vorgehen in den einzelnen Phasen kann zu Beginn der Zusammenarbeit vereinbart werden. 

5. Zeitplan 

Es erfolgt eine Auftragsvergabe in KW 37 / 2021. Der anschließende Erstellungsprozess umfasst drei Auftragsphasen mit den folgenden Schwerpunkten:  

1. Vorbereitungsphase (Erstellung und Verabschiedung Storyboards und Design) 

KW 38 – KW 42 / 2021  

2. Erstellungsphase (Manuskripte, Animation, Schnitt, Vertonung) 

KW 40 - KW 47 / 2021 

3. Nachbearbeitungsphase (Drei Korrekturschleifen und Präsentation) 

KW 44 – KW 49 / 2021 

Die Fertigstellung der Videos ist zum 08.12.2021 (KW 49) vorgesehen.  

6. Vergabe 

6.1. Zuschlagskriterien  

Die Auswahl des Angebots erfolgt anhand folgender Kriterien:  

  • Zu erwartende Qualität und Originalität (40 %) 
  • Nachgewiesene Referenzen (20 %) 
  • Preis-Leistungsverhältnis (40 %) 

Dem Angebot sind Referenzen für die Realisierung einer vergleichbaren Leistung und Lösungsansätze zu den einzelnen Anforderungen beizufügen, die vom Auftraggeber überprüft werden können (z. B. über einen Link und ggf. Zugangsrechte). 

6.2. Fristen  

Angebotsabgabefrist ist der 17.09.2021. Die Benachrichtigungen zur Vergabe erfolgen am 22.09.2021. Angebote sind digital unter ausschreibungen@sicher-im-netz.de einzureichen. 

Bei Rückfragen können Sie sich bis zur Angebotsabgabefrist an die unten genannte Ansprechpartnerin wenden.  

Die Ausführungsfrist für die oben beschriebene Leistung beginnt mit der Auftragserteilung. Die Ausführungsfrist endet mit der Fertigstellung der Erklärvideos zum Projekt „DiFü - Digitalführerschein für Deutschland“ zur anschließenden Verwendung. Mit der Annahme eines eingereichten Angebots durch den Auftraggeber kommt ein Vertrag zustande.  

7. Ansprechpartner 

Meike Kolle, m.kolle@sicher-im-netz.de, Telefon +49 (0) 30 767581-582 

Deutschland sicher im Netz e. V. I Albrechtstraße 10 c I 10117 Berlin 

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen