Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 08.11.2018 - 09:00

Siba-News

Betrüger werben mit falschen WhatsApp-Mitgliedschaften

WhatsApp hat bekanntgegeben, dass alte Sicherungen von WhatsApp-Nachrichten bei Android-Nutzern automatisch gelöscht werden sollen, wenn diese älter als ein Jahr sind. Hierbei geht es um jene Sicherungen, die bei Google Drive hochgeladen wurden.

 

Nun versuchen Betrüger, verunsicherten WhatsApp-Nutzern angebliche Abonnements zu verkaufen. Mit E-Mails mit angeblichen „Zahlungserinnerungen“ werden die Empfänger aufgerufen, ein Abo für 59 € pro Jahr oder 399 € für eine lebenslange Mitgliedschaft abzuschließen, damit ihre Chats, Fotos und Videos nicht verloren gehen.

 

Dabei handelt es sich jedoch um Betrug: Weder ändert das Abonnement etwas an der automatischen Löschung nach einem Jahr, noch ist solch eine Mitgliedschaft erforderlich um jederzeit neue Sicherungen anlegen zu können, die die alten überschreiben und erneut ein Jahr gültig sind.

 

SiBa empfiehlt, solche unseriösen E-Mails direkt zu löschen. Sind Sie sich nicht sicher, ob sich hinter einer E-Mail ein echter Sachverhalt verbirgt, lohnt sich eine kurze Recherche im Internet. WhatsApp-Nutzer können jederzeit überprüfen, wie alt die letzte Sicherung ist: Klicken Sie im Menü auf Einstellungen, dann auf Chats und schließlich auf Chat-Back-Up. Dort können Sie außerdem jederzeit eine neue Sicherung erstellen lassen.

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Sicherheitslücken bei verschiedenen VPN-Clients
Mithilfe eines sogenannten VPN-Tunnels (Virtuelles Privates Netzwerk) kann man eine verschlüsselte Verbindung so aufbauen, als ob sich das Gerät sich im gleichen Netzwerk wie die Gegenstelle befände. Dies wird beispielsweise von Unternehmen genutzt, damit Mitarbeiter von außerhalb auf das firmeninterne Netzwerk zugreifen können. Darüber hinaus werden VPN-Verbindungen gerne genutzt, um die... Mehr...
Alexa: Sprachaufnahmen werden abgehört und ausgewertet
Amazons Assistent Alexa lässt sich mithilfe von Sprachbefehlen steuern. So kann man das Gerät beispielsweise nach dem Wetter fragen, Informationen im Internet suchen, Musik abspielen und vieles mehr. Ausgelöst werden entsprechende Befehle mit dem Schlüsselwort „Alexa“ - nur wenn dieser Begriff fällt, soll der Assistent aktiv werden. Dies ist aber nur möglich, wenn das Mikrofon von Alexa... Mehr...
Gefälschte Mahnungen verbreiten Schadsoftware
Spam-E-Mails mit gefälschten Mahnungen sind schon lange eine beliebte Methode bei Betrügern, um Schadsoftware zu verbreiten. Der Trick: Empfänger erhalten eine angebliche Mahnung, wundern sich, woher diese stammt und öffnen – so die Hoffnung der Absender – die mit Schadsoftware infizierte Rechnung im Anhang. Dabei sind die E-Mails oft überzeugend gestaltet: In einwandfreiem Deutsch verfasst,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen