Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit

Die Digitalisierung eröffnet kleinen und mittelständischen Unternehmen neue Möglichkeiten für den geschäftlichen Erfolg. Einher gehen steigende Anforderungen an den Schutz vorhandener Daten und die Sicherheit der eigenen IT-Infrastruktur. Mangelnde Sensibilisierung von Mitarbeiter*innen sind bekannte Schwachstellen der IT-Sicherheit – gerade in kleinen Unternehmen (siehe auch DsiN-Sicherheitsmonitor Mittelstand 2015).

Mit dem Projekt Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit verfolgt Deutschland sicher im Netz e.V. das Ziel, diesem Aufklärungsdefizit entgegenzuwirken: Künftige Mitarbeiter*innen von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) werden in ihrer dualen Ausbildung zu IT-Sicherheitsfragen geschult. Schüler*innen erfahren praxisnahes IT-Sicherheitswissen und werden dahingehend sensibilisiert, das Wissen in den Betrieben einzusetzen und weiterzugeben – für mehr IT-Sicherheit und den Schutz von Daten in KMU.

Mit dem internen Service-Webportal werden für Berufsschullehrer*innen entwickelte Lehrprogramme einfach zugänglich, um Schüler*innen für eine sichere Digitalisierung im Betrieb fit zu machen. Schulen, die sich aktiv am Projekt beteiligen, geben ihren Schüler*innen die Möglichkeit, sich im beruflichen Kontext auf Themen vorzubereiten, mit denen sie als zukünftige Mitarbeiter*innen in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung fast aller Unternehmensbereiche unausweichlich konfrontiert werden.

Sie unterrichten an einer Berufsschule und möchten unser Angebot nutzen? Dann registrieren Sie sich jetzt und erhalten Zugang zu dem vielseitigen Unterrichtsmaterial und weiteren nützlichen Funktionen.

Das Projekt wird im Rahmen der Initiative "IT-Sicherheit in der Wirtschaft" des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit Bundesmitteln gefördert und von Google als Projektpartner unterstützt.

 

Hier gehts zur Homepage: www.dsin-berufsschulen.de 

 
Drucken