Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 30.11.2018 - 17:00

Siba-News

Datenleck bei der Hotelkette Marriott International

Die Hotelkette Marriott International hat bekanntgegeben, dass es zu einem schwerwiegenden Datenleck gekommen ist. Eine Reservierungsdatenbank wurde von Angreifern erfolgreich gekapert – mitsamt der Reservierungsdaten von rund 500 Millionen Kunden.

 

Betroffen sind Buchungen, die vor dem 10. September 2018 bei Tochtermarken des Konzerns getätigt wurden. Zu diesen zählen beispielsweise Le Méridien, Sheraton Hotels & Resorts sowie Westin Hotels & Resorts. Buchungen bei Marriott-Hotels selbst sind nicht betroffen.

 

Die entwendeten Daten enthalten nicht nur Buchungsinformationen, sondern auch persönliche Angaben wie Namen, Geburtsdaten, Postanschrift, Telefonnummern, E-Mail-Adressen und sogar Passnummern oder Kreditkartendaten mit Ablaufdaten.

 

Die Hotelkette wird betroffene Kunden per E-Mail über den Verlust der Daten informieren. SiBa warnt jedoch zu Vorsicht: Auch die Angreifer könnten mithilfe der gestohlenen Daten überzeugende E-Mails versenden und für Phishing-Angriffe nutzen. Prüfen Sie also im Fall der Fälle sorgfältig, ob die E-Mail auch tatsächlich von Marriott International stammt.

 

Der Konzern hat für Betroffene eine Webseite und eine Hotline zur Beantwortung von Fragen eingerichtet – auch auf Deutsch.

Weitere Sicherheitshinweise

Phishing Angriffe im Namen von WhatsApp
Nutzerinnen und Nutzer des Messengerdienstes WhatsApp sollten derzeit ein wachsames Auge auf ihre E-Mails haben. Im Namen von WhatsApp verschicken Kriminelle falsche E-Mails, um an sensible Nutzerdaten wie beispielsweise Kreditkarteninformationen und Kontodaten zu gelangen. In diesen E-Mails wird behauptet, dass das Nutzerkonto aktualisiert werden muss und das Jahresabonnement verlängert werden... Mehr...
eBay Kleinanzeigen: Phishing-Nachrichten per SMS und E-Mail
Private Verkäufer, die etwas über das Kleinanzeigenportal verkaufen, werden derzeit vermehrt von Betrügern angeschrieben und es wird probiert ihre Zugangsdaten zu erhalten oder ihren Rechner mit Schadsoftware zu infizieren. Besonders betroffen sind Nutzer, die dabei ihre Handynummer angegeben haben. Betrüger geben sich als Kaufinteressenten aus und stellen per SMS oder E-Mail eine Frage zu... Mehr...
Gefälschte Mahnungen verbreiten Schadsoftware
Aktuell kursieren gehäuft gefälschte E-Mails im Namen von ARD, Deutschlandradio und ZDF, die mit einer Zwangsvollstreckung drohen. Sollten Sie eine Nachricht mit dem Betreff "Ankündigung der Zwangsvollstreckung – Beitragsservice" erhalten, sollte sich dadurch nicht verunsichern lassen. Es handelt sich um eine Fälschung. Vielmehr rät SiBa dringend davon ab, den Dateianhang zu öffnen: Er erhält... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen