Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 04.08.2021 - 08:30

SiBa-News

Datenleck bei Spiegel-Community

Bei der vom Magazin SPIEGEL eingesetzten Community-Software "Talk" hat es am Montag einen Sicherheitsvorfall gegeben. Talk wird auf der Webseite des Magazins für den Austausch zwischen Leser:innen genutzt. Aufgrund einer Schwachstelle ist es Angreifern gelungen, Zugriff auf E-Mail-Adressen sowie Nutzernamen zu erlangen. Laut SPIEGEL-Angaben wurde die Schwachstelle nach wenigen Stunden geschlossen, aber es kann nicht rekonstruiert werden, ob und wenn ja, wessen Daten entwendet wurden.

Als Konsequenz des Vorfalls wurden alle Nutzer:innen mit neuen, zufälligen Nutzernamen versehen, um eine mögliche Zuordnung zwischen Nutzernamen und Forenbeiträgen unmöglich zu machen. Nutzer:innen können jedoch zu ihrem ursprünglichen Namen zurückwechseln. SiBa rät, sicherheitshalber auch das Passwort zu ändern. Wurde dieselbe Kombination an Nutzername und Passwort auch bei anderen Diensten genutzt, muss sie auch dort geändert werden.

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Update-Mittwoch: Microsoft, Apple, Adobe und Google schließen Sicherheitslücken
SiBa informiert Sie nun schon seit vielen Jahren tagesaktuell über IT-Sicherheitsrisiken und vermittelt Ihnen praktische Tipps für Ihren Selbstschutz. Zu den wichtigsten Ratschlägen für mehr IT-Sicherheit gehört das Installieren von Sicherheitsupdates. Sie schließen Sicherheitslücken in Softwareanwendungen und Betriebssystemen, sodass kriminelle Hacker über diese keine persönlichen oder... Mehr...
Sicherheitslücken bei Wordpress - Jetzt updaten
Sicherheitsforscher haben bei Wordpress insgesamt drei Sicherheitslücken entdeckt. Über diese können Passwörter abgefangen und geraubt werden. Dadurch kann die Website gehackt, Inhalte gelöscht oder verändert werden. Betroffen sind Millionen Inhaber von Websites, die Wordpress nutzen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik stuft das Risiko als mittel ein. Hierbei handelt es... Mehr...
Sicherheitslücken im System der Azure-Cloud von Microsoft
Das IT-Sicherheitsunternehmen Palo Alto Network mit Sitz in Kalifonien (USA) hat diese Woche eine Schwachstelle im System der Azure-Cloud von Microsoft entdeckt. Die Sicherheitslücke ermöglicht Kriminellen den Zugriff auf Kundendaten. Microsoft hat bereits reagiert. Das US-Unternehmen hat die Schwachstelle geschlossen und einige der Azure-Cloud-Kunden gewarnt. Das Sicherheitsteam von Microsoft... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen