Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 22.04.2020 - 13:45

Siba-News

Erpresser-E-Mails im Umlauf

Experten des IT-Sicherheitsunternehmens ESET und die Polizei waren zurzeit vor Erpressern, die die Angst vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus ausnutzen. In E-Mails drohen sie damit, den Empfänger und dessen Familie im wahren Leben zu infizieren, wenn nicht innerhalb von 24 Stunden ein Lösegeld gezahlt wird. Außerdem sind E-Mails im Umlauf, die vorgeben, vom Bundesministerium für Gesundheit zu stammen. Diese enthalten Anhänge, wie z.B. vermeintlich neue Formulare für Arbeitnehmer (z.B. Krankschreibung.doc). Mit dem Anblicken dieser werden Dateien oder Rechner verschlüsselt. Eine Entschlüsselung sei erst nach einer Zahlung eines Lösegelds möglich.

 

Die Installation der schadhaften Verschlüsselungssoftware erfolgt über Makros von Microsoft Office. Betroffen sind somit vor allem Windows-PCs.

 

SiBa rät zu Vorsicht. Öffnen Sie generell keine E-Mails und vor allem keine Dateianhänge von Unbekannten. Klicken Sie auch nicht auf Links. Sollten Sie den Absender kennen, fragen Sie ihn per Telefon, ob es sich um eine echte Nachricht handelt. Antworten Sie nicht, sondern melden Sie Erpressungsversuche der Polizei. Gehen Sie auf keinen Fall auf Lösegeldforderungen ein, eine Entschlüsselung erfolgt laut Angaben der Polizei auch nach Zahlungen nicht. Nutzen Sie Virenschutzprogramme, die einen Schutz vor Phishing, Spam und Ransomware bietet. Erstellen Sie regelmäßig Backups Ihrer Dateien oder Ihres Systems und sichern sie diese auf externe Speichermedien. So verhindern Sie einen Datenverlust.

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Dubiose Angriffe auf Payback-Konten
Die Verbraucherschutzzentrale Nordrhein-Westfalen berichtete bereits vor ca. einer Woche von deutschlandweiten Angriffen auf Konten des Bonusprogramms Payback. Das Problem ist weiterhin aktuell: Es häufen sich immer noch Beschwerden darüber, dass Punkte, die beim Einkaufen gesammelt wurden, plötzlich ohne eigenes Zutun verschwunden sind. Scheinbar haben sich Fremde illegal Zugang zu verschiedenen... Mehr...
Sicherheitslücken in WLAN-Routern - Angriffe nehmen zu
Das Sicherheitsunternehmen ESET berichtet in seiner neuesten Pressemitteilung von Sicherheitslücken in WLAN-Routern. Die WiFi-Chips der Hersteller Qualcomm und MediaTek weisen nach Angaben von ESET Schwachstellen auf, die Angreifer ausnutzen können, um den eigentlich verschlüsselten Datenverkehr mitzulesen. Die neusten Angriffe erinnern an die Sicherheitslücke "Kr00k" vom Februar diesen Jahres... Mehr...
Polizei deckt Betrugsversuche mit gefälschten Webseiten für Ferienwohnungen auf
Die Polizei Niedersachen warnt aktuell vor Kriminellen, die gezielt Reisende in der Urlaubszeit ausnutzen, die auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft sind. Mit gefälschten Webseiten, auf denen angebliche Airbnb- oder sonstige Angebote für Ferienwohnungen präsentiert werden, versuchen die Betrüger Mieten und Kautionen zu kassieren. Die Webseiten sehen den Originalen zum Verwechseln... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen