Für Verbraucher
Für Unternehmen

Artikel

Falschnachrichten: Täuschung erkennen

Wahrheit und Unwahrheit liegen oft dich beieinander. Insbesondere im Internet ist ein souveräner Umgang mit Informationen wichtig.
©

Bildnachweis: Fotolia

Drei von vier Personen lesen aktuelle Nachrichten im Internet, jeder fünfte Bürger nutzt soziale Medien und Messenger zur Information und Vernetzung (Bitkom und Studie vom Hans-Bredow-Institut, 2016). Vor dem Hintergrund der Debatte über ‚illegale Inhalte‘ oder ‚bewusste Falschmeldungen‘ wird ein souveräner Umgang mit Inhalten aus dem Netz immer wichtiger.

Wahrheit und Unwahrheit im Internet

Das sogenannte Web 2.0 hat die Informationsvermittlung demokratisiert: Jeder Onlinenutzer kann heutzutage über eigene Blogs, Kommentare oder in sozialen Medien ganz einfach eigene Beiträge verfassen und seine Meinung mitteilen. Die neu gewonnene Vielfalt stellt Onlinenutzer gleichzeitig stärker als bisher vor die Herausforderung, selbst entscheiden zu müssen, welche publizierte Information richtig oder falsch ist.

Die wichtigsten Grundregeln für einen kritischen Umgang mit Information

Prüfen Sie grundsätzlich jede Information im Netz kritisch auf ihren Wahrheitsgehalt:

  • Prüfen Sie den Urheber des Onlineangebots: Gibt es ein Impressum auf der Website und einen Ansprechpartner mit E-Mail-Kontakt und Telefonnummer? Welche Informationen finden Sie über den Autor im Netz? 
  • Achten Sie auf die Darstellung der Informationen: Aus welcher Perspektive wird berichtet? Ist die Information ernst gemeint oder vielleicht Satire? Wie professionell wirkt die Seite – zum Beispiel in der optischen Aufmachung?
  • Achten Sie auch auf den Kontext: Prüfen Sie durch eigene Recherche nicht nur den Wahrheitsgehalt der einzelnen Aussagen, sondern achten Sie auch darauf, in welchem Kontext diese dargestellt werden. Insbesondere Bilder und Zitate eignen sich dazu, durch einen falschen Kontext eine andere Bedeutung zu transportieren.
  • Prüfen Sie die Quellen: Können die Autoren ihre Aussagen mit Quellen belegen? Sind wiederum die zitierten Quellen und Links glaubwürdig?

 

So geht’s: Weitere Tipps und Tricks für die Praxis

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen