Für Verbraucher
Für Unternehmen

Siba-News

Gefälschte Bewerbungsmails verbreiten Erpressungstrojaner

Das LKA Niedersachsen warnt derzeit insbesondere Unternehmen und ihre Personalabteilungen vor gefälschten Bewerbungsmails: Betrüger verschicken aktuell in großem Stil E-Mails mit vermeintlichen Bewerbungsunterlagen. Tatsächlich enthält der Anhang jedoch den Erpressungstrojaner Gandcrab.

 

Wie andere Erpressungs-Trojaner verschlüsselt auch Gandcrab auf befallenen PCs die Dateien der Nutzer, sodass sie auf diese nicht mehr zugreifen können. Erst gegen die Zahlung eines Lösegelds geben die Angreifer die Dateien wieder frei - wenn überhaupt.

 

Zahlreiche Virenscanner sind aktuell noch nicht in der Lage, den Trojaner zuverlässig zu erkennen. Wichtig ist deshalb eine Sensibilisierung der Mitarbeiter in Unternehmen: Der Anhang besteht aus einer Zip-Datei, die eine ausführbare Datei (erkennbar an der Endung .exe) enthält. Solche Dateien aus unbekannten Quellen sollten nie geöffnet werden!

 

SiBa rät, darüber hinaus präventive Schutzvorkehrungen zu treffen – insbesondere regelmäßige Datensicherungen, mit denen im Ernstfall verlorene Dateien wieder hergestellt werden können. Das LKA empfiehlt betroffenen Unternehmen, der Lösegeldforderung nicht nachzukommen und sich stattdessen an die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime der Polizei zu wenden.

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Krankenkassen-App Vivy wird geprüft
16 Krankenkassen haben gemeinsam eine neue App entwickelt, mit der Nutzer ihre Gesundheitsdaten verwalten können. Nun ist nach der Veröffentlichung der App „Vivy“ Kritik seitens Sicherheitsexperten laut geworden: Bemängelt wird vor allem, dass die App Daten an Drittanbieter sendet. Bei diesen handelt es sich vorwiegend um Analyse-Tools, mit denen der Hersteller die einwandfreie Funktionalität... Mehr...
FBot – ein gutartiger Trojaner?
Schadsoftware heißt nicht umsonst so: Trojaner, Viren... Mehr...
Verschiedene Keyless-Entry-Systeme bei Fahrzeugen sind angreifbar
Für verschiedene Fahrzeuge gibt es inzwischen sogenannte Keyless-Entry-Systeme, bei denen man zum Aufschließen und Starten des Gefährts keinen Schlüssel mehr braucht. Vielmehr trägt man nur einen sogenannten „Dongle“ mit sich herum, der per Funkverbindung das Fahrzeug automatisch öffnet und startet, sobald man sich in der Nähe befindet. Nun haben Sicherheitsforscher bei Systemen des... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen