Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 09.01.2020 - 08:00

Siba-News

Gefälschte Bestellbestätigungen für App-Store-Käufe

Das LKA warnt aktuell vor einer Welle gefälschter E-Mails, die den Anschein erwecken, von Apple zu stammen. Auf den ersten Blick überzeugend gestaltet, bedanken sich die Nachrichten für einen angeblichen Einkauf im App Store und verweisen auf eine Rechnung anbei. 

Da es einen entsprechenden Kauf nie gab, werden die Empfänger die Datei öffnen, um nachzusehen – so die Hoffnung der Betrüger. In der Datei selbst befindet sich dann ein Link, über den man die Bestellung angeblich stornieren könne. Doch die Webseite hinter dem Link ist ebenfalls eine Fälschung, die wie die offizielle Webseite von Apple aussieht. Gibt man nun hier Apple ID und Passwort ein, landen die Daten direkt bei den Betrügern.  

Doch nicht nur das: Es werden außerdem zahlreiche persönliche Daten abgefragt und der Besucher wird sogar aufgefordert, die eigene Identität mit einem Foto von Reisepass oder Personalausweis nachzuweisen. Kommt man diesen Schritten nach, haben die Kriminellen alle Informationen für einen Identitätsdiebstahl um bspw. Bestellungen auf Rechnung im Namen der Geschädigten zu tätigen. 

SiBa rät grundsätzlich, bei unerwarteten E-Mails vorsichtig zu sein – nicht nur bei angeblichen Bestellbestätigungen, sondern auch bei Sicherheitswarnungen, Mahnungen, drohenden Inkasso-Verfahren und ähnlichen Szenarien, die Empfänger verunsichern sollen. Öffnen Sie bei verdächtigen Mails keine Links oder Anhänge. Prüfen Sie im Zweifel die Echtheit einer Nachricht, indem Sie den Absender über eine öffentlich bekannte Telefonnummer kontaktieren. 

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Sicherheitslücken in WLAN-Routern - Angriffe nehmen zu
Das Sicherheitsunternehmen ESET berichtet in seiner neuesten Pressemitteilung von Sicherheitslücken in WLAN-Routern. Die WiFi-Chips der Hersteller Qualcomm und MediaTek weisen nach Angaben von ESET Schwachstellen auf, die Angreifer ausnutzen können, um den eigentlich verschlüsselten Datenverkehr mitzulesen. Die neusten Angriffe erinnern an die Sicherheitslücke "Kr00k" vom Februar diesen Jahres... Mehr...
Polizei deckt Betrugsversuche mit gefälschten Webseiten für Ferienwohnungen auf
Die Polizei Niedersachen warnt aktuell vor Kriminellen, die gezielt Reisende in der Urlaubszeit ausnutzen, die auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft sind. Mit gefälschten Webseiten, auf denen angebliche Airbnb- oder sonstige Angebote für Ferienwohnungen präsentiert werden, versuchen die Betrüger Mieten und Kautionen zu kassieren. Die Webseiten sehen den Originalen zum Verwechseln... Mehr...
„Grusel-Goofy“ und „Momo“: Polizei warnt vor gefährlichen Online-Kettenbriefen für Kinder und Jugendliche
Nach Presseberichten sind weiterhin Kettenbriefe in sozialen Netzwerken und Messengern (wie z.B. WhatsApp, Instagram oder TikTok) im Umlauf, die sich an Kinder und Jugendliche richten. Aktuell warnt die Polizei insbesondere vor Nachrichten mit Bildern von „Momo“ und „Grusel-Goofy“. Die Figur „Momo“ wird bereits seit Jahren weltweit im Netz verbreitet, auch bei YouTube und bei Online-Spielen,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen