Für Verbraucher
Für Unternehmen
Di, 12.10.2021 - 10:45

SiBa-News

Gefälschte SMS mit angeblich verpassten Anrufen

Nicht nur mit gefälschten E-Mails versuchen Betrüger, Empfänger auf unseriöse und betrügerische Webseiten zu lenken, um persönliche Daten abzugreifen: Auch mit SMS über angeblich verpasste Anrufe oder nicht zugestellte Pakete versuchen Kriminelle, Menschen in die Irre zu führen. Dieses Vorgehen wird als „Smishing“ bezeichnet, eine Abwandlung vom „Phishing“ bei E-Mails.

Derzeit erhalten wieder vermehrt Menschen entsprechende SMS-Nachrichten: Sie hätten einen Anruf verpasst und die Person hätte eine Nachricht hinterlassen. Um diese abzurufen, soll man einen Link öffnen – der führt jedoch auf eine betrügerische Webseite. Auf dieser werden persönliche Daten abgefragt, die dann bei den Kriminellen landen. Im schlimmsten Fall verbreitet die Webseite darüber hinaus Schadsoftware.

SiBa rät, solche SMS-Nachrichten zu löschen. Hinterlässt ein Anrufer auf Ihrem Anrufbeantworter eine Nachricht, so werden Sie in der Regel von Ihrem Anbieter direkt informiert. Schauen Sie darüber hinaus immer nur auf der Seite des Paketdienstleisters nach dem Status bei Ihrem Versand und ignorieren Sie verdächtige SMS.

Weitere Sicherheitshinweise

Update Mittwoch: Sicherheitslücken in Android-Geräten und bei Drupal
SiBa informiert Sie jeden zweiten Mittwoch über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Diese Sicherheitsupdates schließen Sicherheitslücken, über die Hacker Schadsoftware ausführen, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. Diese Woche gibt es Sicherheitslücken in Android-Geräten und im Content Management System Drupal. 1.... Mehr...
Datenpanne bei der Lufthansa: QR-Code auf Boarding-Pass offenbart persönliche Daten
Laut aktueller Presseberichte haben Unbekannte sensible, persönliche Daten des Vorstandvorsitzenden der Lufthansa, Carsten Spohr, geraubt, unter anderem seine E-Mail-Adresse und Handynummer. Der Hack gelang mithilfe einer der QR-Codes auf seinen Boarding-Pässen. Diese Datenpanne hat Folgen: Somit ist nun bekannt, dass die QR-Codes auf den Boardkarten der Lufhansa Kriminellen Türe und Tore zu... Mehr...
Apple und Google entfernen mehr als 75 schadhafte Apps aus ihren Stores
Die IT-Sicherheitsfirma Human hat 75 Apps im Apple App Store und im Google Play Store identifiziert, die schadhaft waren. Es handelte sich um sogenannte Adware. Das ist Software zur Einblendung von unerwünschter Werbung. Sie tarnen sich vor allem als Spiele und können sogar unsichtbar Werbung einblenden, beispielsweise auf dem Startbildschirm des Handys. Klickt man auf die Einblendungen, wird man... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen