Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 18.02.2021 - 11:30

SiBa-News

Google Chrome: Neues Update schließt mehrere Sicherheitslücken

Das US-Unternehmen Google hat für seinen Browser Chrome Updates bereitgestellt. Diese schließen zehn Schwachstellen.

Acht der zehn Sicherheitslücken hat Google mit dem Bedrohungsgrad „hoch“ eingestuft. Konkrete Details nennt das Unternehmen aber nicht. Google weist lediglich darauf hin, dass Kriminelle die Schwachstellen ausnutzen könnten, um Speicherfehler auszulösen, durch die, laut heise.de, Programme „mindestens abstürzen“. Auch die Übernahme der Kontrolle über den Browser und das Ausführen von Schadsoftware soll möglich sein.

Sie können sich schützen, indem Sie Google Chrome auf die Version 88.0.4324.182 aktualisieren. SiBa rät, die Updates auszuführen. Prüfen Sie die installierte Version, indem Sie oben rechts auf die drei Punkte klicken. Im Menü wählen Sie dann „Hilfe“ und schließlich „Über Google Chrome“ aus. Daraufhin erscheint ein Fenster, auf dem Sie die Version einsehen können. Das Update sollte dann automatisch starten.

Verfügbar ist das Update für die Betriebssysteme Windows, Mac und Linux.

Weitere Sicherheitshinweise

Gefälschte SMS mit angeblicher Paketbenachrichtigung vermehrt im Umlauf
Offenbar versenden Krimielle zurzeit wieder massenhaft SMS mit Paketbenachrichtigungen im Namen von Paketdiensten wie z.B. DHL. Dies berichten mehrere Pressemeldungen sowie Nutzerinnen und Nutzer auf Twitter. Hintergrund ist vermeintlich ein Datenleck bei Facebook, wodurch Kriminelle an zahlreiche Telefonnummern gelangt sind (SiBa berichtete diese Woche.) »Ihr Paket steht noch aus. Bitte... Mehr...
Datenleck bei Facebook: Millionen Nutzerdaten aus 2019 im Internet veröffentlicht
Laut aktuellen Presseberichten haben Kriminelle persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Konten aus 106 Ländern im Netz veröffentlicht. Darunter: Facebook-IDs, E-Mail-Adressen, Passwörter, Telefonnummern und Geburtsdaten. Entdeckt wurden sie vom Cybercrime-Unternehmen Hudson Rock. Die Daten können missbraucht werden, z.B. für einen Identitätsdiebstahl. Das bedeutet: Die Kriminellen geben... Mehr...
Gefälschte E-Mails im Namen der Telekom im Umlauf
Verbraucherschützer warnen aktuell vor Betrugs-E-Mails, die Kriminelle im Namen der Telekom versenden. In den E-Mails werden die Empfänger dazu aufgefordert, die „Sicherheit Ihres Profilstatus zu bestätigen“ und vermeintlich veraltete persönliche Daten zu aktualisieren. So z.B. Login-Daten und Passwörter. Oder sie fordern dazu auf, E-Mails zu löschen, weil der Posteingang angeblich überfüllt sei... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen