Für Verbraucher
Für Unternehmen

News

Hackerangriff gegen Politiker- Nachholbedarf bei digitaler Aufklärung

09.01.2019 - Der aktuelle Angriff auf persönliche Daten von Personen des öffentlichen Leben zeigt den Handlungsbedarf im sicheren Umgang mit dem Internet. Deutschland sicher im Netz gibt Tipps, was Nutzer beachten sollten.
Symbolbild Cyber-Crime

"Der Hackerangriff auf Personen des öffentlichen Lebens zeigt den Nachholbedarf beim Thema digitale Aufklärung", sagt DsiN-Geschäftsführer Dr. Michael Littger. "Es geht darum, digitale Kompetenzen in allen Lebensbereichen zu verankern, um die Auswirkungen solcher Angriffe zu vermindern. Die gute Nachricht ist, dass schon einfache Schutzkompetenzen ausreichen, um rund 90 Prozent der Cyberangriffe abzuwehren. Wir appellieren daher an Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Unternehmen, bestehende Angebote für mehr IT-Sicherheit in Anspruch zu nehmen. Zugleich muss das Angebot für digitale Aufklärung verstärkt und im Verbund mit allen Akteuren aus Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung ausgebaut werden."

So schützen Sie Ihre privaten Daten im Internet:

  • Nutzen Sie sichere Passwörter: Auch sichere Passwörter sollten regelmäßig erneuert werden. Über aktuell erforderliche Passwortänderungen informiert die SiBa-App von DsiN (Sicherheitsbarometer) in Kooperation mit dem BSI und BKA.
  • Seien Sie vorsichtig beim Öffnen von E-Mail-Anhängen: Schadsoftware kann über E-Mail-Anhänge auf Ihrem Computer eingeschleust werden. Vergewissern Sie sich beim Absender, ob die Mail wirklich authentisch ist und von ihm stammt.
  • Achten Sie auf verschlüsselte Kommunikation: Von der Verbindung eigener Hausgeräte mit dem Internet-Router bis zum Chat im Internet sollten Sie stets Wert darauf legen, dass der Datenaustausch verschlüsselt erfolgt.
  • Aktivieren Sie die Updatefunktionen: Erlauben Sie die Updatefunktionen auf den Betriebssystemen Ihrer IT-Geräte. Dies gilt für alle Smartphone und stationäre Computer sowie Notebooks.
  • Informieren Sie sich zum Datenschutz: Welchen Datenzugriff Sie Anbietern erlauben, können Sie den Allgemeinen Geschäftsbedingungen entnehmen. Zugriffe auf Kamera oder Mikrofon sollten nur ausnahmsweise gewährt werden.
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung beachten: Stimmen Sie nach Möglichkeit der Zwei-Faktor-Authentifizierung zu, insbesondere für sensible Dienste wie Bankgeschäfte oder Gesundheitsdienste.
  • Führen Sie regelmäßige Backups durch: Die regelmäßige Absicherung gibt Ihnen die Sicherheit, dass Ihre Daten bei Angriffen oder Verlust wiederhergestellt werden können.
  • Vorsicht bei WLAN-Hotspots: In öffentlich zugänglichen WLAN - zum Beispiel im Café - sollten Sie keine sensiblen Daten austauschen, da ein Mitlesen in offenen Netzwerke einfach möglich ist.

 

 

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen