Für Verbraucher
Für Unternehmen

Siba-News

Krankenkassen-App Vivy wird geprüft

16 Krankenkassen haben gemeinsam eine neue App entwickelt, mit der Nutzer ihre Gesundheitsdaten verwalten können. Nun ist nach der Veröffentlichung der App „Vivy“ Kritik seitens Sicherheitsexperten laut geworden:

 

Bemängelt wird vor allem, dass die App Daten an Drittanbieter sendet. Bei diesen handelt es sich vorwiegend um Analyse-Tools, mit denen der Hersteller die einwandfreie Funktionalität der App sichern möchte. So werden bei der Nutzung technische Daten wie das verwendete Gerät, Betriebssystem, Installationszeitpunkt und Mobilfunkbetreiber übermittelt.

 

Der Hersteller betont, dass diese Informationen nur pseudonymisiert ausgewertet und zudem keine persönlichen oder sensiblen Daten mit Dritten geteilt werden. Die App sei während der Entstehung von verschiedenen Institutionen geprüft worden, unter anderem vom TÜV Rheinland.

 

Für die von Kritikern befürchtete Übermittlung sensibler Gesundheitsdaten an Dritte gibt es derzeit keine Anhaltspunkte. Der Berliner Datenschutzbeauftragte hat dennoch angekündigt, nächste Woche eine Vor-Ort-Kontrolle durchzuführen.

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Neue Spam-E-Mail-Kampagnen verbreiten Schadsoftware
Angreifer haben ein ganzes Arsenal von Viren, Trojanern und anderen Schadsoftware-Varianten, mit denen sie ihren kriminellen Machenschaften nachgehen können. Die große Herausforderung dabei: Wie bekommt man Schadsoftware auf ein Zielsystem? Auch wenn immer wieder neue Methoden entwickelt werden – der Klassiker bleiben Spam- und Phishing-E-Mails. Dabei gibt es grundlegend zwei verschiedene... Mehr...
Betrüger werben mit falschen WhatsApp-Mitgliedschaften
WhatsApp hat bekanntgegeben, dass alte Sicherungen von WhatsApp-Nachrichten bei Android-Nutzern automatisch gelöscht werden sollen, wenn diese älter als ein Jahr sind. Hierbei geht es um jene Sicherungen, die bei Google Drive hochgeladen wurden. Nun versuchen Betrüger, verunsicherten WhatsApp-Nutzern angebliche Abonnements zu verkaufen. Mit E-Mails mit angeblichen „Zahlungserinnerungen“ werden... Mehr...
Phishing-Mails im Namen der DENIC im Umlauf
Derzeit sind gefälschte E-Mails im Umlauf, die vermeintlich im Namen der Domainvergabestelle DENIC versendet werden und dazu auffordern, Domains nach der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zu verifizieren. Der Betreff der E-Mail lautet „Umgehende Verifizierung erfoderlich | DENIC eG“. Der in der E-Mail angegebene Link führt auf eine gefälschte Webseite. Die E-Mails stammen nicht von der... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen