Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 10.10.2018 - 14:45

Siba-News

Kritische Sicherheitslücke gefährdet WhatsApp-Nutzer

Eine kürzlich entdeckte Sicherheitslücke des Messenger-Dienstes WhatsApp ermöglicht es, ein Smartphone durch einen einzigen Video-Call zu kapern. Potentiell betroffen sind alle WhatsApp-Nutzer.

Damit die bestehende Sicherheitslücke nicht ausgenutzt werden kann, sollten WhatsApp-Nutzer schnellstmöglich überprüfen, ob sie die aktuelle Version des Messengers installiert haben. Momentan ist für iPhones die WhatsApp Version 2.18.93 und bei Android Version 2.18.302 aktuell. Alle seit dem 28. September veröffentlichten Versionen sind sicher.

Bislang sind keine Vorfälle bekannt, in denen die Sicherheitslücke ausgenutzt worden ist. SiBa rät, das Update schnellstmöglich zu installieren. Bis dahin sollten keine Video-Anrufe von Unbekannten angenommen werden.

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Trojaner Emotet verbreitet sich über gefälschte E-Mails im Namen von Bekannten
Derzeit werden in großen Mengen infizierte E-Mails verschickt, die durch eine persönliche Anrede und fehlerfreie Rechtschreibung auf den ersten Blick nicht leicht zu entlarven sind. Besonders gefährlich ist: Die E-Mails sehen aus als würden sie von Freunden, Bekannten oder Arbeitskollegen stammen und nehmen oftmals sogar konkreten Bezug auf Themen, die in vergangenen E-Mails behandelt wurden... Mehr...
Frage-und-Antwort-Plattform Quora.com gehackt
Die Plattform Quora, bei der man Fragen zu beliebigen Themen stellen kann, die dann von anderen Nutzern beantwortet werden, wurde Opfer eines Angriffs. Gestohlen wurden dabei die E-Mail-Adressen aller registrierten Nutzer sowie deren verschlüsselte Passwörter. Betroffen sind rund 100 Millionen Konten. Quora hat alle betroffenen Nutzer per E-Mail über den Vorfall informiert. Obwohl die... Mehr...
Datenleck bei der Hotelkette Marriott International
Die Hotelkette Marriott International hat bekanntgegeben, dass es zu einem schwerwiegenden Datenleck gekommen ist. Eine Reservierungsdatenbank wurde von Angreifern erfolgreich gekapert – mitsamt der Reservierungsdaten von rund 500 Millionen Kunden. Betroffen sind Buchungen, die vor dem 10. September 2018 bei Tochtermarken des Konzerns getätigt wurden. Zu diesen zählen beispielsweise Le... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen