Für Verbraucher
Für Unternehmen
Di, 02.04.2019 - 09:45

SiBa-News

Nach Game of Thrones suchen kann gefährlich sein

Nach beliebten Schauspielern und Charakteren aus Filmen und Serien wird täglich millionenfach im Netz gesucht. Insbesondere wenn ein neuer Film oder – wie im Fall von Game of Thrones – eine langersehnte neue Staffel ansteht, wollen viele Fans vorab alles darüber wissen.

 

Das wissen auch Betrüger und Kriminelle – und nutzen diesen Umstand aus: Sie erstellen Webseiten mit angeblichen Geheim-Informationen oder vorab Streams und locken damit Suchende. Das Ziel: Daten abgreifen oder Schadsoftware verbreiten.

 

So wird man beispielsweise dazu aufgefordert, eine Software zu installieren, um den Film oder die Serie sehen zu können. Tatsächlich installiert man jedoch Schadsoftware. Oder eine Registrierung mit persönlichen Daten ist notwendig – die eingegebenen Daten werden dann aber an Adresshändler weiterverkauft.

 

SiBa rät, beim Suchen im Netz umsichtig zu sein: Klicken Sie nicht nur aus Neugier auf unseriöse Links oder Webseiten, installieren Sie bei dubiosen Angeboten keine Software und gehen Sie nicht leichtsinnig mit Ihren persönlichen Daten um.

 

Darüber hinaus können Sie mit einfachen Maßnahmen das Risiko für eine Infektion mit Schadsoftware deutlich minimieren: Halten Sie Ihr Betriebssystem sowie installierte Software auf dem aktuellen Stand und nutzen Sie ein aktuelles Virenschutzprogramm.

Weitere Sicherheitshinweise

Polizei warnt vor neuer WhatsApp-Betrugsmasche
Betrüger haben es laut Pressemeldung der Polizei wieder auf den Messenger WhatsApp abgesehen. Das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen warnt aktuell vor einem „Code-Trick“, mit dem Kriminelle die WhatsApp-Accounts Ihrer Opfer übernehmen. Der Trick ist nicht neu. Er wurde bereits im Dezember 2020 angewandt. Zurzeit wird er wieder vermehrt eingesetzt. Die Masche funktioniert so: Die Täter... Mehr...
Gefälschte E-Mails im Namen des Zolls im Umlauf – Polizei warnt vor Phishing-Versuchen
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt zurzeit vor gefälschten E-Mails, die von Kriminellen im Namen des Zolls versandt werden. Der Zoll selbst hat ebenfalls eine Warnung auf seiner Webseite veröffentlicht. In den von Kriminellen versandten E-Mails behauptet ein vermeintlicher „Zoll Kundendienst“, es läge eine Sendung von DHL vor, bei der Zollgebühren angefallen seien. Eine Zahlung sei nun... Mehr...
Datenlecks bei der Supermarktkette Tegut und beim Bezahldienst Klarna
Laut aktueller Presseberichte gab es diese Woche Datenlecks bei der Supermarktkette Tegut sowie beim Bezahldienst Klarna. In beiden Fällen gelangten personenbezogene Daten in fremde Hände. Bereits im April diesen Jahres kämpfte das Handelsunternehmen Tegut mit Angriffen von Cyberkriminellen. Damals wurden Unternehmensdaten und Firmeninterna erbeutet und veröffentlicht. Die Kriminellen... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen