12.06.2017

Digital-Gipfel: SiBa-App zählt über 50.000 Downloads

Bereits über 50.000 Mal wurde das Sicherheitsbarometer als mobile App heruntergeladen. Im IT-Gipfelprozess entstanden, leistet das Sicherheitsbarometer damit einen effektiven Beitrag zum digitalen Selbstschutz bei Verbrauchern und Mitarbeitern in kleinen und mittleren Unternehmen.

Das Sicherheitsbarometer informiert Verbraucher und KMU regelmäßig über aktuelle Risiken im Internet mit konkreten Tipps zur Gefahrenabwehr. Mit Meldungen zu Viren und Trojanern, Sicherheitslücken in Software, Phishing-Wellen oder neuen Datenlecks dient die App als zentraler Baustein für den digitalen Selbstschutz.

Die kostenlose App für Android, iOS und Windows kombiniert aktuelle Meldungen mit ersten Handlungsempfehlungen zur Prävention und hilfreichen weiterführenden Links. Damit bündelt sie Sicherheitstipps und Hilfestellungen seiner Partner, die in der Regel nur schwer aufzufinden sind - als wirksamer Beitrag zum effektiven Selbstschutz vor aktuellen Risiken.

Das Sicherheitsbarometer ist ein Projekt von Deutschland sicher im Netz gemeinsam mit starken Partnern wie dem Bundesministerium des Innern, Bundeskriminalamt, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Polizeiliche Kriminalprävention, Avira, Bankenverband, Bitkom, Bundesdruckerei, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Deutsche Telekom, eco, GDV, Microsoft und Nokia.

Wenn auch Sie das Angebot nutzen wollen, können Sie sich die App unter folgendem Link auf Ihre mobilen Geräte herunterladen: DsiN-Sicherheitsbarometer (SiBa-App)

 
Drucken

Ratgeber & Tools News

13.10.2017 |

DsiN-Workshop klärt zu Fake News auf – erkennen und richtig reagieren

13.10.2017 – DsiN-Geschäftsführer Michael Littger informierte auf den 10. Cottbusser Medienrechtstagen zum richtigen Umgang mit Falschnachrichten im Netz. Mehr erfahren

22.09.2017 |

"Daten sind das neue Gold": myDigitalWorld 2017/18 ruft zur Teilnahme auf

22.09.2017 - Zum neuen Schuljahr 2017/18 ruft der Jugendwettbewerb myDigitalWorld Schulklassen zu Beiträgen über den selbstbestimmten Umgang mit Big Data auf. Mehr erfahren

20.09.2017 |

Kinder beim Umgang mit „YouTube Kids“ begleiten

20.09.2017 – Ab einem bestimmten Alter der Kinder kommen Eltern an YouTube nicht mehr vorbei. Die App „YouTube Kids“ wählt kindgerechte Inhalte aus. Eltern müssen dennoch wachsam bleiben.Mehr erfahren