09.12.2016

Digitale Nachbarschaft geht in die Fläche

Das Projekt „Digitale Nachbarschaft“ (DiNa) schult Ehrenamtliche, Vereinsmitglieder, Bürgerinnen und Bürger zu einem sicheren Umgang mit dem Internet und IT-Sicherheit. Dazu werden sie zu „Scouts“ ausgebildet, die digitale Kompetenzen in ihrem persönlichen Netzwerk weitergeben: von Datensicherheit, verschlüsselte Kommunikation, sicheres Einkaufen und Bezahlen im Internet bis zum souveränen Umgang mit sozialen Medien – in der DiNa finden Verbraucher leicht verständliche Anleitungen zu ihren Fragen rund um Sicherheit im Netz.

In 2017 trägt die DiNa dieses Angebot in die Breite und bietet zu diesem Zweck Workshops und Selbstlernboxen auf dem Kirchentag #r2016 in Berlin und Magdeburg an. Mit dem Titel #DiNaMobil werden außerdem Vor-Ort-Schulungen für haupt- und ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger in Vereinen und Zivilgesellschaft angeboten.

Parallel ermöglichen die neuen Selbstlernkurse zeit- und ortsunabhängiges Lernen für Ehrenämter – natürlich kostenfrei. Die Verbraucherthemen zu einem sicheren Umgang mit Sozialen Medien, zu rechtlichen Fragen und zum Basiswissen IT-Sicherheit finden Sie hier. Bis Anfang 2017 werden weitere Themen angeboten, die den Vereinskontext adressieren.

 

Sie haben Interesse an unseren Workshops auf dem Kirchentag oder möchten zu Schulungszwecken via #DiNaMobil besucht werden? Melden Sie sich bei uns: dina@digitale-nachbarschaft.de 

Die Selbstlernkurse der Digitalen Nachbarschaft finden Sie hier: https://www.digitale-nachbarschaft.de/kurse 


Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium des Innern und unterstützt von Google Deutschland sowie der Deutschen Telekom AG. Weitere Unterstützer und Partner sind Microsoft Deutschland, der Deutsche Volkshochschul-Verband sowie zahlreiche Partner aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

 
Drucken

Topmeldungen