20.02.2018

DsiN-Beirat befürwortet Serious Games für Aufklärungsarbeit

Wenn im Mai 2018 die neuen EU-Datenschutzregeln in Kraft treten, werden laut IDC-Studie die meisten der rund 4 Mio. kleinen und kleinsten Betriebe darauf nicht ausreichend vorbereitet sein. Die neuen Regeln sehen neben neuen Anforderungen zum Datenschutz auch striktere Vorgaben zur IT-Sicherheit vor. Dies ist nur ein Beispiel, wie wichtig eine wirksame Ansprache zu aktuellen Vorgaben der IT-Sicherheit ist.

In einer informellen Gesprächsrunde des DsiN-Beirats mit Vertretern von DsiN-Mitgliedsunternehmen im Bundesministerium des Innern wurde daher in der vergangenen Woche vertiefend über neue Ansätze digitaler Aufklärungsarbeit im Mittelstand gesprochen. Die Runde beriet darüber, wie spielerische Elemente eine zielgruppen- und bedarfsgerechte Vermittlung von IT-Sicherheitsthemen bereichern können. Um die Hemmschwelle für eine Beschäftigung mit IT-Sicherheit zu senken, könnten laut Experten sogenannte „Serious Games“ wertvolle Beiträge leisten.

Dazu wurden mehrere Beispiele vorgestellt  und anhand der neuen Datenschutzvorgaben diskutiert. Das Ziel sei eine unterhaltsame und hilfreiche Vermittlung relevanten Wissens für Betriebsleiter und Entscheider im Betrieb sowie Handlungsanleitungen für die Umsetzung, so der übergreifende Tenor in der Sitzungsrunde. Auch der aktuelle Koalitionsvertrag hatte diesem Ansatz unter dem Begriff der Serious Games eine wachsende Bedeutung beigemessen. Mit ihnen wird DsiN sich in den nächsten Monaten ausführlicher befassen und lädt interessierte Partner zur Mitarbeit ein.

Bildnachweis: BMI 

 
Drucken

Topmeldungen