30.11.2017

DsiN-Beirat ermuntert zum Dialog mit Gesellschaft und Wirtschaft

In Ausblick auf die kommenden Monate und Jahre berieten sich Beirat und Vorstand zur turnusgemäßen Herbsitzung des DsiN-Beirats am Mittwoch über künftige Schwerpunkte der digitalen Aufklärungsarbeit.

Dazu wurde ein Fahrplan für DsiN eingebracht, der Eckpunkte aufzeigt, wie die Ansprache von Menschen in Deutschland nochmals verstärkt werden kann. Ziel sei es, so der DsiN-Vorsitzende Dr. Thomas Kremer, dem steigenden Bedarf nach Orientierungswissen und Schutzkompetenzen bei wachsenden Cyberrisiken nachzukommen. Erst jüngst hat der BSI-Lagebericht 2017 vor steigenden IT-Sicherheitsrisiken gewarnt. Als Ziel wurde benannt, in Zukunft eine Million Bürger im Monat mit Aufklärungsangeboten zu erreichen. Ein Stakeholder-Dialog könne im ersten Schritt helfen, aktuelle Handlungsbedarfe zu ermitteln.

Ein anregender Austausch im Gremium folgte dem Vortag von Andre Wilkens, Autor des Bestsellers „Analog ist das neue Bio“. In seinem Buch spricht sich Wilkens dafür aus, den Verbrauchern eine „Packungsbeilage“ für den richtigen Umgang mit der Digitalisierung mitzugeben. „Hätte ich gewusst, dass es DsiN gibt, hätte ich das Buch vielleicht gar nicht geschrieben“ , gab der Autor mit Blick auf das gemeinsame Anliegen eines souveränen Umgangs mit dem Internet zu bedenken.

Um auch die Masse der Betriebe auf die Veränderungen und Handlungsbedarfe vorzubereiten, regte der Beirat eine Ansprache von kleinsten Unternehmen an, die stärker auf spielerische Anreize setzt. Dazu wurde ein Experte für sogenannte „Serious Games“ eingeladen, der die Möglichkeiten und Wirkweisen von Gamification für Wissensvermittlung und Verhaltensänderung vorstellte. Es wurde verabredet, die Diskussion darüber im DsiN mit weiteren Stakeholdern fortzusetzen.

Bildnachweis: Frank Langhanke

 
Drucken

Topmeldungen