06.07.2016

DsiN macht Berufsschüler fit für IT-Sicherheit

  • DsiN-Projekt kommt bei Berufsschulen und Betrieben gut an

  • IT-Sicherheitsinitiative schließt Lücke bei Wissensvermittlung

  • Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft fördert Bottom-Up


Berlin, 6. Juli 2016. Das Bildungsprojekt Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit des Vereins Deutschland sicher im Netz e.V. hat heute am Eduard-Maurer-Oberstufenzentrum in Hennigsdorf bei Berlin erste Erfahrungen aus der Erprobungsphase an ersten Berufsschulen vorgestellt. Die Ergebnisse sind auch Grundlage des geplanten bundesweiten Roll-Outs an Berufsschulen ab Herbst 2016.
„Wir konnten in der Pilotphase zeigen, dass das Angebot bei Berufsschulen und Schülern sehr gut ankommt, und so die Voraussetzung für einen sukzessiven Wissenstransfer in Betriebe und Unternehmen geschaffen ist “, resümiert DsiN-Geschäftsführer Dr. Michael Littger.


In einem an die Ergebnispräsentation anschließenden Panel beleuchteten geladene Vertreter aus Politik und Wirtschaft die künftige Ausrichtung des Vorhabens. Insbesondere wurde erörtert, wie das Projekt künftig zu mehr IT-Sicherheit in kleinen und mittelständischen Unternehmen beitragen kann. Dominik Röske aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Thoralf Schwanitz vom DsiN-Mitglied Google Deutschland unterstrichen insbesondere die Bedeutung von konkreten Aufklärungsinitiativen wie Bottom-Up für einen besseren IT-Schutz in Unternehmen.


Nach Ansicht der Experten von Deutschland sicher im Netz sehen Ausbildungsverordnungen immer noch keine ausreichende Vermittlung von IT-Sicherheitskompetenzen vor. Auszubildende würden als Mitarbeiter von morgen nicht ausreichend auf die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt und die damit verbundenen Herausforderungen vorbereitet. Das Projekt Bottom-Up will diese Lücke mit entsprechend zugeschnittenen Lehr- und Lernmaterialien schließen.
Laut DsiN-Sicherheitsmonitor Mittelstand 2015 sind ungeschulte Mitarbeiter nach wie vor die größte Schwachstelle eines effektiven IT-Schutzes. Dies trifft umso mehr auf Klein- und Kleinstbetriebe zu.

 


Über das Projekt Bottom-Up:
Bottom-Up befähigt Berufsschullehrer mit zielgerecht entwickelten Lehrmaterialien, Berufsschüler auf die Herausforderungen des digitalen Arbeitens vorzubereiten. Ziel des Projektes ist es, Auszubildende kleiner und mittelständischer Betriebe frühzeitig auf die digitalen Sicherheitsherausforderungen des beruflichen Alltags vorzubereiten. Sie sollen das erlernte Know-How in ihre Ausbildungsbetriebe tragen können. Bottom-Up: Berufsschüler für IT-Sicherheit wird im Rahmen der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit Bundesmitteln gefördert und von Google unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter www.dsin-berufsschulen.de

 

Über Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN)
DsiN wurde im Rahmen des 1. Nationalen IT-Gipfels ins Leben gerufen mit dem Ziel, als Ansprechpartner für Verbraucher und Unternehmen konkrete Hilfestellungen für mehr Sicherheitsbewusstsein im Netz zu leisten. In Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und Partnern entwickelt der Verein Strategien und Maßnahmen zum sicheren Umgang in der digitalen Welt. In der Digitalen Agenda der Bundesregierung wurde beschlossen, die Unterstützung und Zusammenarbeit mit DsiN zu verstärken. 2007 übernahm das Bundesministerium des Innern die Schirmherrschaft für DsiN. www.sicher-im-netz.de


Pressekontakt
Anita Möllering
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 – 27 57 6315
a.moellering@sicher-im-netz.de  
www.sicher-im-netz.de

Die Bildergalerie zur Veranstaltung finden Sie hier.

 
Drucken

Topmeldungen