19.09.2017

IT-Security-Experte Michael Waidner verstärkt den DsiN-Beirat

Zur jüngsten Vollversammlung von Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) wurde Prof. Dr. Michael Waidner vom Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT in den DsiN-Beirat gewählt. Waidner ist ein weltweit führender Experte für IT-Sicherheit und wird als Mitglied des nun dreizehnköpfigen Gremiums DsiN beratend zur Seite stehen.

„Prof. Dr. Michael Waidner stärkt mit seiner Expertise den Auftrag von DsiN, IT-Sicherheitskompetenzen in mittelständischen Unternehmen und bei privaten Anwendern zu vermitteln. Wir freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit im Beirat“, kommentiert der DsiN-Vorstandsvorsitzende Dr. Thomas Kremer die Wahl.

Auch für Prof. Dr. Michael Waidner ist ein Zusammenwirken von technischer IT-Sicherheit und Aufklärungsarbeit zukunftsweisend für einen effektiven digitalen Schutz: „Die Zahl der Cyberangriffe auf Unternehmen zeigt, dass technologische Lösungen und Anwender vielfach zusammen gedacht werden müssen. Das gilt für kleine und mittlere Unternehmen sowie für die private IT-Nutzung. Gerne unterstütze ich DsiN bei der Gestaltung von Aufklärungsprojekten für Wirtschaft und Gesellschaft.“

Waidner ist Leiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie SIT und Sprecher des Centers for Research in Security and Privacy (CRISP). Weiterhin hält er eine Professur für Informatik an der Technischen Universität Darmstadt und ist zudem Gastprofessor an der Hebrew University of Jerusalem in Israel. Seit Anfang 2017 berät Waidner als „Chief Digital Officer“ (CDO) von Darmstadt die Stadt in Fragen der Digitalisierung. Bevor er 2010 zum Fraunhofer SIT kam, war er 16 Jahre lang im Bereich Datensicherheit bei IBM tätig.

 
Drucken

Topmeldungen