Für Verbraucher
Für Unternehmen

Siba-News

Online-Betrug zur Fußball-WM

Häufig nutzen Betrüger aktuelle und relevante Themen für ihre kriminellen Maschen – sei es die Weihnachtszeit, der Beginn ins neue Jahr oder, wie ganz aktuell, die bevorstehende Fußball-Weltmeisterschaft. Der Hintergrund: Mit den passenden Schlagworten versehen, hoffen sie darauf, dass mehr Menschen auf ihre Tricks hereinfallen. SiBa mahnt deshalb im Umfeld der WM 2018 zu besonderer Vorsicht. Achten Sie in sozialen Netzwerken und auf Webseiten beispielsweise auf unseriöse Gewinnspiele, bei denen man Trikots, Karten oder andere Fan-Artikel gewinnen kann – oftmals locken Betrüger mit attraktiven aber fiktiven Preisen und verkaufen die gewonnenen persönlichen Daten der Teilnehmer an Adresshändler. Prüfen Sie deshalb immer sorgfältig, wer hinter einem Gewinnspiel steckt. Über gut gefälschte Webseiten, die auf den ersten Blick wie seriöse Online-Shops aussehen, verkaufen Betrüger angebliche Tickets zu Schnäppchenpreisen. Erhält der Käufer überhaupt eine Zusendung, sind diese Fälschungen – und das Geld ist oftmals weg, weil in der Regel nur per Vorkasse bezahlt werden kann. Kaufen Sie Tickets also nur über offizielle Verkaufswege. Manche Kriminelle verschicken E-Mails mit Schadsoftware: Mit einem angeblichen Spielplan im Anhang, befindet sich in der E-Mail ein Trojaner, der den Rechner übernehmen kann. Öffnen Sie deshalb keine Links oder Anhänge von Absendern, die Sie nicht kennen. Ein aktueller Virenscanner kann zusätzlichen Schutz bieten. Auch illegale Streaming-Dienste verbreiten häufig Schadsoftware: Um den Stream sehen zu können, wird der Nutzer aufgefordert, ein präpariertes Plugin für seinen Browser zu installieren. SiBa rät deshalb, nur offizielle Streaming-Dienste und Mediatheken zu verwenden.

Weitere Sicherheitshinweise

Porno-Erpressungsmails mit echten Passwörtern
Immer wieder versuchen Betrüger, mithilfe von breit gestreuten Erpressungsmails Menschen dazu zu bringen, Ihnen Geld zu überweisen. Eine beliebte Methode besteht darin, in den E-Mails zu behaupten, der oder die Empfänger wären beim Pornokonsum erwischt worden: Mit Hilfe von Schadsoftware hätten die Verfasser angeblich ein Beweisvideo gemacht. Wenn man verhindern möchte, dass dieses an die... Mehr...
Drittanbieter können Gmails einsehen
Zahlreiche Medien berichteten in den vergangenen Tagen über Gmail-Apps von Drittanbietern, die E-Mails auslesen können. Dabei entstand teilweise der Eindruck, dass der Zugriff auf E-Mails ohne Zustimmung des Nutzers erfolgen könnte. Dies ist jedoch nicht der Fall. Apps für Gmail dienen in der Regel dazu, das dortige Postfach zu verwalten oder um weitere Funktionalitäten zu erweitern. Dafür ist... Mehr...
Datenleck bei Panini: Daten von Kindern waren öffentlich einsehbar
Beim Sammelbild-Hersteller Panini, dessen Aufkleber vor allem zur Weltmeisterschaft besonders beliebt sind, gab es eine Datenpanne: Beim Service „mypanini“, bei dem Fans eigene Fotos hochladen können um personalisierte Sammelbilder zu erhalten, waren die persönlichen Daten der Nutzer öffentlich einsehbar. Zu diesen Daten gehörten unter anderem Geburtsdatum, der volle Name sowie der Wohnort der... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen