Gefälschte E-Mails fordern zur Zahlung für WhatsApp auf
Montag, 22.Januar 2018

Betrüger versenden derzeit E-Mails, in denen Sie behaupten, dass die kostenlose Nutzung des Messengers WhatsApp abgelaufen sei und nun die Entrichtung einer Gebühr in Höhe von 99 Cent pro Jahr erforderlich sei. Komme man dieser Zahlungsaufforderung nicht nach, so werde das Konto innerhalb von 48 Stunden gesperrt. Zur Zahlung werden die Empfänger auf eine Webseite geleitet, auf der sie mit ihren Kreditkartendaten zahlen können.

Sowohl E-Mail als auch Webseite sehen optisch nicht besonders überzeugend aus und enthalten zahlrieche Rechtschreib- und Grammatikfehler. Dennoch wirkt der geforderte Betrag von 99 Cent pro Jahr nicht wie Abzocke – tatsächlich geht es den Betrügern auch gar nicht um diese Summe, sondern um die Kreditkartendaten: Mit diesen können sie anschließend viel größere Summen ergaunern.

SiBa rät bei solchen und ähnlichen E-Mails zu großer Vorsicht: Wird eine sehr kurzfristige Zahlung verlangt? Enthält die E-Mail oder Webseite viele Rechtschreibfehler? Machen Absender der E-Mail bzw. die URL der Webseite keinen Sinn? Werden Sie unter Druck gesetzt?

Sollten Sie aus irgendeinem Grund Verdacht schöpfen, kontaktieren Sie den angeblichen Absender um zu klären, ob die Rechnung tatsächlich echt ist! Nutzen Sie dafür am besten eine offizielle Telefonnummer oder Kontakt-Adresse, die Sie auf der offiziellen Webseite finden.