Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 15.07.2020 - 10:30

Siba-News

Phishing-Mails im Namen von Apple

Mit gefälschten E-Mails versuchen Betrüger immer wieder Empfänger zu täuschen. So aktuell auch mit Mails, die vorgeben, von Apple zu stammen: Angeblich sei das Apple-ID-Konto des Empfängers gesperrt worden, weil bestimmte Informationen nicht verifiziert werden konnten.

 

Um das Konto wieder zu entsperren und die angedrohte Löschung des Kontos zu verhindern soll ein Link besucht werden. Dieser führt jedoch zu einer ebenfalls gefälschten Seite, die aussieht, wie die offizielle Webseite von Apple. Nachdem man hier E-Mail-Adresse und Passwort eingegeben hat, werden weitere persönliche Daten abgefragt. Alle Informationen landen dann direkt bei den Betrügern.

 

Die E-Mail ist optisch überzeugend gestaltet und auch die Links in der Nachricht sehen im ersten Moment echt aus. Tatsächlich ist der komplette Text jedoch ein Bild – und dieses Bild ist mit der betrügerischen Seite verlinkt.

 

SiBa rät, bei unerwarteten Mails zu Kontosperrungen, Abrechnungsproblemen oder anderen angeblichen Schwierigkeiten skeptisch zu sein. Prüfen Sie sorgfältig, ob die Mail echt ist und klicken Sie im Zweifel keine Links. Rufen Sie stattdessen die Webseite des angeblichen Absenders manuell auf oder kontaktieren Sie den Support um die Echtheit der Nachricht zu verifizieren.

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Polizei deckt Betrugsversuche mit gefälschten Webseiten für Ferienwohnungen auf
Die Polizei Niedersachen warnt aktuell vor Kriminellen, die gezielt Reisende in der Urlaubszeit ausnutzen, die auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft sind. Mit gefälschten Webseiten, auf denen angebliche Airbnb- oder sonstige Angebote für Ferienwohnungen präsentiert werden, versuchen die Betrüger Mieten und Kautionen zu kassieren. Die Webseiten sehen den Originalen zum Verwechseln... Mehr...
„Grusel-Goofy“ und „Momo“: Polizei warnt vor gefährlichen Online-Kettenbriefen für Kinder und Jugendliche
Nach Presseberichten sind weiterhin Kettenbriefe in sozialen Netzwerken und Messengern (wie z.B. WhatsApp, Instagram oder TikTok) im Umlauf, die sich an Kinder und Jugendliche richten. Aktuell warnt die Polizei insbesondere vor Nachrichten mit Bildern von „Momo“ und „Grusel-Goofy“. Die Figur „Momo“ wird bereits seit Jahren weltweit im Netz verbreitet, auch bei YouTube und bei Online-Spielen,... Mehr...
Sicherheitslücken bei Google Chrome: Update empfohlen
Googles Browser Chrome hat diese Woche ein Sicherheitsupdate erhalten. Dies gab das Unternehmen in seinem Blog bekannt. Mit der Aktualisierung auf die Version 84.0.4147.105 werden insgesamt acht Schwachstellen behoben. Diese werden von Google als kritisch eingestuft. Um welche Schwachstellen es sich handelt, gab das Unternehmen bisher nicht bekannt. Das Update steht für die Betriebssysteme... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen