Für Verbraucher
Für Unternehmen

News 

Plakatwerbung für den DsiN-Digitalführerschein

Öffentliche Ausschreibung

A. Auftraggeber

Über Deutschland sicher im Netz e.V.

Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) wurde 2006 als Verein auf dem ersten Nationalen IT-Gipfel (heute: DigitalGipfel) gegründet. Als gemeinnütziges Bündnis unterstützt DsiN Verbraucher:innen und kleinere Unternehmen im sicheren und souveränen Umgang mit der digitalen Welt. Dafür bieten wir in Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedern und Partnern konkrete Hilfestellungen sowie Mitmach- und Lernangebote für Menschen im privaten und beruflichen Umfeld an.

 

B. Hintergrund des Auftrags

Als Reaktion auf erhebliche Nachholbedarfe breiter Bevölkerungsteile im sicheren Umgang mit dem Internet sowie vernetzten Geräten und IT-Technologien fördert der DsiN-Digitalführerschein in einem bundesweiten und breitenwirksamen Ansatz digitale Basiskompetenzen im privaten und beruflichen Umfeld. Website und App bieten seit 2022 Weiterbildungsmöglichkeiten zu sechs Kernthemen digitaler Kompetenz. Darüber hinaus bietet der Digitalführerschein die Möglichkeit, im Anschluss an eine digitale Prüfung ein Zertifikat über die eigenen Fähigkeiten zu erhalten, so dass diese durch Dritte nachvollziehbar werden. Das kostenfreie Angebot, gefördert vom Bundesministerium für Inneres und Heimat, ist aber breiten Teilen der Bevölkerung noch zu wenig bekannt. Um die Angebote des Projekts bekannter zu machen, sollen in deutschen Ballungszentren bundesweit Plakate angebracht werden. Mit der Plakatkampagne sollen vor allem mobile Nutzer:innen in Alltagssituationen erreicht und der Digitalführerschein allgemein bekannt werden.

 

C. Auftragsbeschreibung

Vom Auftragnehmer wird erwartet, im Angebot einen Mix der geeigneten Werbeflächen und regionale Schwerpunkte mit Bezug auf die Zielsetzung vorzuschlagen. In Deutschland besteht ein erheblicher Bedarf zur Vermittlung grundlegender Kompetenzen für digitale Teilhabe. Der DiFü bietet Bürger:innen aller Kompetenzniveaus die Möglichkeit, sicheres und selbstbestimmtes Handeln im Internet zu erlernen. Diese Fähigkeit ist für fast alle Bereiche des täglichen Lebens zentral – daher bietet der DiFü über das Lernangebot hinaus auch die Möglichkeit für das Ablegen von Zertifikaten im beruflichen und privaten Kontext. Durch letzteres wird das eigene digitale Kompetenzniveau erfasst und für Dritte, wie Arbeitgeber, Verwaltungen oder auch Hochschulen, nachvollziehbar. Nach dem Launch des DiFü soll das Angebot durch die Plakatkampagne bundesweit bekannt werden.

 

Die hier zu vergebende Leistung bezieht sich auf das Drucken und Veröffentlichen von Außen- und Plakatwerbung in passenden Formaten wie z. B. Plakate, Poster und Banner. Publiziert werden soll bundesweit in städtischen Ballungszentren Deutschlands. Dazu beinhaltet die Leistung die einmalige Produktion, die Montage und Demontage der Werbemittel sowie die eventuelle Wartung und Instandsetzung. Eine genauere Schwerpunktsetzung bezüglich der Regionen und Formate können im Auftaktgespräch vereinbart werden. Zusätzlich soll zu Beginn der Kampagne eine digitale Sonderfläche mit dem Plakatmotiv bespielt werden, die sich für ein Presseevent eignet. Diese Sonderfläche soll sich an einem zentralen und attraktiven Ort in Berlin befinden. Für die gesamte Leistung stehen max. 200.000, - € (netto) zur Verfügung (siehe D.). 

 

D. Budget und Zeitplan

Die Leistungserbringung soll nach Auftragserteilung beginnen und nach sechs Monaten beendet sein. Ein Auftaktgespräch wird Anfang März 2023 angestrebt. Der Auftraggeber stellt ein bis maximal vier Motive in den gängigen Formaten bereit.

 

Die Platzierung der Werbung erfolgt im Frühjahr 2023 und dauert drei Monate (bis ca. Juni 2023) an.

 

Es sind Nachweise für die Verbreitung in den abgestimmten Regionen und eine erste Evaluation der Kampagne bis zum 1. Juni 2023 zu erbringen, die für die Dokumentation und Berichterstattung an die Mittelgeber verwendet werden können. Die Frist für den finalen Abschlussbericht kann im Auftaktgespräch vereinbart werden.

 

Da für diesen Auftrag nur begrenzte Mittel zur Verfügung stehen, beträgt die Angebotsobergrenze für den ausgeschriebenen Auftrag € 200.000 (netto). Wir bitten darum in Ihrem Angebotspreis den Nettobetrag und die gesetzliche MwSt. entsprechend auszuweisen.

 

E. Verfahren

Fristen

Das Angebot wurde bei bund.de und www.sicher-im-netz.de am 19.01.2023 bekannt gemacht.

 

Wir freuen uns auf Ihr Angebot auf Basis dieser Ausschreibung bis zum 21.02.2023. Bitte senden Sie Ihr Angebot ausschließlich in digitaler Form an ausschreibungen@sicher-im-netz.de

 

Die Bindefrist endet am 28.02.2023, der Zuschlag wird dem erfolgreichen Bieter innerhalb der Bindefrist in Textform mitgeteilt.

 

Antworten auf Nachfragen per Mail an e.wisniewski@sicher-im-netz.de  werden zeitnah unter www.sicher-im-netz.de veröffentlicht. Schlusstermin für (ausschließlich elektronische) Rückfragen ist der 17.02.2023, 12:00 Uhr (siehe F.).

Kriterien

Das Angebot muss so weit ausgearbeitet sein, dass klar erkennbar und bewertbar ist, wie wesentliche Inhalte der Leistungsbeschreibung, möglichst nach Kostenposition gegliedert, umgesetzt werden sollen.  Bitte geben Sie außerdem Auskunft über Ihre Leistungsfähigkeit, stellen Sie geeignete Referenzen dar und skizzieren Sie die Eignung Ihres Personals für die Umsetzung des Auftrags. Die Förderung des BMI schließt eine Zusammenarbeit mit Personen aus, die extremistisches Gedankengut pflegen und/ oder verbreiten. Verhandlungssprache ist Deutsch. Gerichtsstand ist Deutschland.

 

Die Gesamtleistung bildet ein Los. Nebenangebote werden nicht zugelassen.

Eingereichte Angebote werden nach dem Ender der Frist nach den folgenden Kriterien und Gewichtungen bewertet:

  • Preis (40%)
  • Qualität des Angebots Auflistung aller angefragten Leistungen inkl. Informationen und Auspreisung (brutto und netto) pro Position; Gesamtsumme; Verständnis des Auftrags; Umsetzung der Anforderungen; übersichtliche und ansprechende Gestaltung des Angebots; Vollständigkeit der Anlagen (40%)
  • Referenzen/bisherige Erfahrungen: Erwartbare Qualität des Produktes/der Dienstleistung anhand von Nachweisen über bereits durchgeführte vergleichbare Arbeiten; Erfahrung mit Auftraggebern, die öffentliche Gelder verwenden (20%)

Bei Zuschlag gelten die DsiN e. V. Vertragsbedingungen. Diese finden Sie unter dem folgenden Link: https://www.sicher-im-netz.de/vertragsbedingungen

 

Sach- und Nebenkosten und Abstimmungsgespräche mit dem Auftraggeber sind mit dem Angebotspreis abgegolten und können nicht gesondert in Rechnung gestellt werden.

 

Weitere Details werden nach Auftragsvergabe im Auftaktgespräch abgestimmt, der Auftragnehmer bestimmt eine feste Ansprechperson für den Auftraggeber.

 

F. Ansprechpartnerin

Bei Fragen wenden Sie sich gerne per Mail an die Projektleiterin Elisabeth Wisniewski unter e.wisniewski@sicher-im-netz.de, die Antworten werden unter www.sicher-im-netz.de/plakatwerbung-für-den-dsin-digitalführerschein veröffentlicht.

 

Schlusstermin für (ausschließlich elektronische) Rückfragen per Mail bis 17.02.2023, 12:00 Uhr.

-----------------------------------------------------

Deutschland sicher im Netz e.V.

Albrechtstraße 10c

10117 Berlin

+49 30 767581-500

-----------------------------------------------------

 

Nachfragen

 

veröffentlicht am 25.01.2023

  1. Welche Formate verstehen Sie konkret unter „Plakate, Poster, Banner“? Bspw. auch die Werbeträgerart / das Format Großfläche 18/1? Wir freuen uns auf Vorschläge der Bieter:innen zu Werbeträgerarten und Formaten. 

 

veröffentlicht am 24.01.2023

  1. Muss eine Anmeldung/Registrierung erfolgen? Nein, es ist keine Anmeldung nötig.
  2. Wo genau befinden sich die veröffentlichen Fragen auf der Internetseite? Oder sind noch keine Fragen gestellt bzw. beantwortet worden? Bisher sind keine Fragen gestellt worden, die Antworten werden auf der Website unter der Ausschreibung unter www.sicher-im-netz.de/plakatwerbung-für-den-dsin-digitalführerschein veröffentlicht (siehe Punkt F.).
  3. Welche Anlagen sind laut Ausschreibung gemeint? Und müssen diese separat angehängt werden? Anlagen müssen nicht separat angehängt werden. Gemeint sind Nachweise zu den unter Punkt E. genannten Kriterien.
  4. Welche Datenbeschränkungen (Datenmenge) gibt es bei der Mailzusendung der Bewerbungsunterlagen? Ihre Unterlagen sollten maximal eine Größe von 20 MB haben.
  5. Ist es korrekt, dass die ausgeschriebene Leistung für die Ausschreibung bereits die Konzeptvorschläge für die ein bis max. vier Motiven enthält? Die max. 4 Motive stellt der Auftraggeber zur Verfügung und sind nicht Teil der Leistung (siehe Punkt D.).
  6. Laut Ausschreibung ist das maximale Budget für die Leistung 200.000 € (netto). Die Schalt- bzw. Mediakosten sind darin noch nicht enthalten, korrekt? Schalt- und Mediakosten müssen enthalten sein (siehe Punkt C.)

 

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen