19.11.2015

Digitaler Schutz: Sicherheitsbarometer als App für Bürger

• Neues Angebot stärkt Selbstschutz vor digitalen Risiken
• App bündelt Hilfestellungen für Bürger und Kleinunternehmen
• FireEye tritt DsiN bei und unterstützt neue Initiativen

Als neues Hilfsangebot in der digitalen Welt präsentierte der DsiN-Vorsitzende Dr. Thomas Kremer auf dem Nationalen IT-Gipfel heute das Sicherheitsbarometer für Bürger und Kleinunternehmen. „Die kostenlose Verbraucher-App informiert über aktuelle Risiken im Internet und stellt dazu passende Sicherheitstipps bereit“, erklärte Kremer, der gleichzeitig Vorstand für Datenschutz, Recht und Compliance bei der Deutschen Telekom ist. Über außerordentliche Gefahren informiert die App durch Push-Nachrichten direkt auf das Smartphone. Sie wurde im Rahmen der Plattform „Sicherheit, Schutz und Vertrauen für Gesellschaft und Wirtschaft“ des IT-Gipfels entwickelt, die von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière gemeinsam mit Walter Schlebusch, Vorsitzender der Geschäftsführung Giesecke und Devrient, geleitet wird.

Die App bündelt Sicherheitstipps und Hilfestellungen, die in der Regel nur schwer aufzufinden sind. Risiken aktueller Meldungen werden durch Ampelfarben einfach kenntlich gemacht. „Das Sicherheitsbarometer ermöglicht besseren Selbstschutz. Es leistet damit einen konkreten Beitrag für die Ziele der Digitalen Agenda der Bundesregierung“, so DsiN-Vorstandsmitglied Alastair Bruce. Das Angebot wird von Deutschland sicher im Netz mit Unterstützung seiner Mitglieder Deutsche Telekom, Microsoft, Nokia sowie dem Bankenverband und dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft bereit gestellt. Weitere Partner sind das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und das Bundeskriminalamt.

Die Aufklärungsarbeit von DsiN wird künftig auch durch das Unternehmen FireEye verstärkt. FireEye ist auf IT-Sicherheit und Cyber Incident Response Management, d.h. den Umgang mit und das Beseitigen der Folgen von Sicherheitsvorfällen, spezialisiert. „Wir freuen uns auf die Arbeit mit DsiN, weil digitale Aufklärung ein zentraler Baustein für digitale Sicherheit ist“, sagt Frank Kölmel, VP Central & Eastern Europe bei FireEye. Als konkreten Beitrag kündigte das Unternehmen an, das SiBa künftig zu unterstützen und zur Verbreitung des Angebots beizutragen. Weitere Engagements seien für die Aufklärungsinitiativen von DsiN mit IHKs und DIHK geplant sowie zur Bekämpfung von Social Engineering am Arbeitsplatz.

Das Sicherheitsbarometer (SiBa) ist ab sofort in jedem gängigen App-Store sowie unter www.sicher-im-netz.de/siba zum kostenfreien Download erreichbar.

Apple

Windows

Android

Beispiel für Meldung:

Push: Kriminelle SMS von Autoplattform im Umlauf

Cyberkriminelle versuchen derzeit, über Internetlinks ihre Opfer auf angebliche Auto-Verkaufsplattform zu locken, um so an die Benutzerdaten der Autoverkäufer zu gelangen. Die Links werden über SMS versendet. Mit diesen Daten erlangen die Kriminellen Kontrolle über den Autoverkauf, und können interessierten Autokäufern durch angebliche Schnäppchen und geforderte Anzahlungen schädigen. Seien Sie vor allem bei über SMS verschickte Links zu Webseiten misstrauisch. Rufen Sie die Website stets nur auf, indem sie die Adresszeile im Browsereingeben!

Wie kann ich mich schützen?
So schützen Sie sich vor Viren

Was kann ich bei einem Angriff tun?
Beseitigung des Virus


Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN)
DsiN wurde im Rahmen des 1. Nationalen IT-Gipfel ins Leben gerufen, um als Ansprechpartner für Verbraucher und Unternehmen konkrete Hilfestellungen für mehr Sicherheitsbewusstsein im Netz zu leisten. In Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und Partnern entwickelt der Verein neue Strategien und Maßnahmen zum sicheren Umgang mit der digitalen Welt. 2007 übernahm das Bundesministerium des Innern die Schirmherrschaft für DsiN. www.sicher-im-netz.de

 

Drucken
Bildergalerie: