17.01.2018

IT-Sicherheit im Mittelstand: Bundeswirtschaftsministerium und DsiN stärken Zusammenarbeit

  • BMWi und DsiN planen App für IT-Schutzkompetenzen in Betrieben
  • Brandenburger Bildungsministerin informiert sich über Angebot für Berufsschulen
  • 200 Berufsschulen bundesweit setzen IT-Sicherheitsangebot bereits im Unterricht ein

Berlin, 17.01.2018 – Die Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) verstärken ihre Aufklärungsarbeit für IT-Sicherheit in kleinen und mittleren Betrieben. Hintergrund ist der große Schulungsbedarf von Auszubildenden und Betrieben. Laut DsiN-Sicherheitsmonitor Mittelstand 2016 informiert nur knapp ein Viertel der Geschäftsführungen ihre Belegschaft regelmäßig zu IT-Sicherheit. Das Lehrangebot Bottom-Up vermittelt digitale Schutzkompetenzen für Mitarbeiter bereits in den Berufsschulen.

Zur Schulleiterkonferenz des Brandenburgischen Lehrerverbands beruflicher Schulen e.V. in Königs-Wusterhausen informierte sich heute auch die brandenburgische Bildungsministerin Britta Ernst über das Angebot für Auszubildende. Das Land Brandenburg gehört zu den ersten Bundesländern, die mit Berufsschulen aktiv am DsiN-Ausbildungsprogramm Bottom-Up teilnehmen.

DsiN wird ab Sommer 2018 für leitende Angestellte eine neue App entwickeln, um die Vernetzung mit anderen Sicherheitsinitiativen zu fördern und praktische Sicherheitsmaßnahmen im Betrieb bereitzustellen. Flankiert wird das erweiterte Angebot mit Unterstützung des BMWi künftig durch Experten, die das kostenfreie Lehr- und Lernangebot Bottom-Up in Betrieben und Berufsschulen persönlich begleiten.

„Mit Bottom-Up erreichen wir schon heute bundesweit zahlreiche Ausbildungsbetriebe. Jetzt möchten wir die Vernetzung mit anderen Sicherheitsinitiativen vorantreiben. Dabei setzen wir den Fokus auf die Entscheidungsträger im Betrieb. Die Maßnahmen kommen zum richtigen Zeitpunkt, denn der Aufklärungsbedarf für eine sichere Digitalisierung wächst exponentiell“, erklärt DsiN-Geschäftsführer Dr. Michael Littger. „Die Angebote rund um die künftige App stärken den Transfer von IT-Sicherheit über die Berufsschulen in die Betriebe.“

Das BMWi fördert die Schulungsmaßnahme für Auszubildende und KMU im Rahmen der Initiative IT-Sicherheit in der Wirtschaft unter dem Projekttitel IT-Sicherheit im Ausbildungsbetrieb: Berufsschüler als Multiplikatoren – bundesweit! (ITSAB). Bereits in der ersten Projektphase nutzen über 400 Lehrkräfte und Multiplikatoren von mehr als 200 Berufsschulen Bottom-Up. Mehr als jede zehnte Berufsschule hat eine vertiefende Kooperation mit DsiN für einen intensiven und persönlichen Erfahrungsaustausch zum Projekt geschlossen.

Interessierte Berufsschulen können sich auf dem Webportal registrieren und weitere Informationen beziehen: www.dsin-berufsschulen.de

Über Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN)
DsiN wurde im Rahmen des 1. Nationalen IT-Gipfels ins Leben gerufen, um konkrete Hilfestellungen für IT-Sicherheit und Datenschutz zu leisten. In Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und Partnern betreibt DsiN Projekte und Initiativen zum sicheren Umgang mit der digitalen Welt. In der Digitalen Agenda der Bundesregierung wurde beschlossen, die Unterstützung und Zusammenarbeit mit DsiN zu verstärken. Der Bundesminister des Innern ist Schirmherr des Vereins. 

Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“
Die Initiative „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie will vor allem kleine und mittelständische Unternehmen beim sicheren Einsatz von IKT-Systemen unterstützen. Gemeinsam mit IT-Sicherheitsexperten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung soll eine Grundlage dafür geschaffen werden, um die Bewusstseinsbildung in der digitalen Wirtschaft beim Thema IT-Sicherheit im Mittelstand zu stärken. Unternehmen sollen durch konkrete Unterstützungsmaßnahmen dazu befähigt werden, ihre IT-Sicherheit zu verbessern. Weitere Informationen zur Initiative und ihren Angeboten sind unter www.it-sicherheit-in-der-wirtschaft.de abrufbar.

Bildnachweis: DsiN

Drucken