01.02.2013

Jugendschutzsoftware und Eselsbrücken

Kinder und Jugendliche spielen gern im Netz, tauschen sich online aus und nutzen aktiv die vielfältigen Social Media Angebote. Bereits zum zehnten Mal informiert der Safer Internet Day am 5. Februar junge Internetnutzer zum Thema „Sicherheit im Internet“, um sie fit für das Netz zu machen.

Eltern können nicht immer ihre Kinder im Netz begleiten. Damit diese auch allein ohne Probleme surfen können, gibt es seit 2012 die Initiative "sicher online gehen – Kinderschutz im Internet". Das breite Bündnis von Anbietern, Institutionen des Kinder- und Jugendschutzes sowie staatlichen Stellen informiert Eltern über technische Schutzmöglichkeiten, welche sich an das Alter ihres Kindes anpassen und erklärt den Unterschied von White- und Blacklist. Zudem erfahren Verbraucher, wie sie geeignete Seiten für Kinder erkennen.

Auch Deutschland sicher im Netz e.V. unterstützt diese Initiative. „Eltern halten einen technischen Schutz meist für sinnvoll und sind auf der Suche nach einer geeigneten und unkomplizierten Jugendschutzsoftware“, stellt Dr. Christian P. Illek, DsiN-Vorstandsvorsitzender und Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft GmbH, fest. „Technischer Schutz  ist eine große Hilfe und wichtig! Daneben muss IT-Sicherheit aber auch im medialen Alltag der Kinder gelebt und praktiziert werden.“

DsiN empfiehlt daher den Eltern:

  • Erklären Sie Ihrem Kind, wie es ein sicheres Passwort auswählt und sich mit einer Eselsbrücke gut merken kann.
  • Suchen Sie gemeinsam einen Ersatz für das vielfach erforderliche Profil-bild aus, z.B. ein selbstgemaltes Porträt.
  • Ein Pseudonym kann spielerisch gemeinsam entwickelt werden. Das gilt auch für die E-Mail-Adresse, die keine Informationen über Ihr Kind - wie Name und  Alter - verraten darf.
  • Eine zweite E-Mail-Adresse kann Ihr Kind für Online-Spiele, Registrierungen, Newsletter und Gewinnspiele verwenden. Die Nutzung dieser Dienste führt häufig dazu, dass anschließend die E-Mail-Adressen für den Versand von Spam-Mails genutzt werden.

Hintergrund:
Auf Initiative der Europäischen Kommission findet am 5. Februar zum zehnten Mal der Safer Internet Day (SID) statt. In Deutschland initiiert und koordiniert klicksafe die Aktivitäten. Weltweit beteiligen sich in über 70 Ländern Akteure aus Vereinen, Organisationen und Unternehmen.

DsiN: Produktneutral und herstellerübergreifend ist Deutschland sicher im Netz e.V. zentraler Ansprechpartner für Verbraucher und mittelständische Unternehmen. Bei DsiN engagieren sich Unternehmen, Vereine und Branchenverbände. Sie leisten mit ihren konkreten Handlungsversprechen einen praktischen Beitrag für mehr IT-Sicherheit. Seit Juni 2007 ist das Bundesministerium des Innern Schirmherr für DsiN. www.sicher-im-netz.de

Drucken