07.02.2017

Safer Internet Day 2017: Cyberattacken besser abwehren

DsiN-Presseinformation

Safer Internet Day 2017: Cyberattacken besser abwehren

  • Studie: Jeder dritte Schüler erlebte Cybermobbing im Freundeskreis
  • Folgen von sozialen Cyberattacken werden unterschätzt
  • DsiN: Aufruf zum Engagement gegen digitale Angriffe

Berlin, 07.02.2017  – Beleidigungen, Ausgrenzungen, falsche Informationen: Digitale Angriffen auf andere Menschen haben ein enormes Ausmaß erreicht. Schon jeder dritte Schüler zwischen 12 und 19 Jahren erlebte bereits Cybermobbing im eigenen Bekanntenkreis. Bewusste Erniedrigungen in Form von Hate Speech und gezielte Falschinformationen durch Fake News verstärken die Betroffenheit bei Verbrauchern zusätzlich. Zum „Safer Internet Day“ ruft die Initiative Deutschland sicher im Netz e.V. deshalb zum gemeinsamen Engagement gegen Cyberattacken auf.

„Cybermobbing hat viele Gesichter. Wichtig ist der souveräne Umgang durch die Betroffenen. Auch müssen potentielle Angreifer die Folgen ihres Handelns besser verstehen lernen“, erklärt Dr. Michael Littger, Geschäftsführer von Deutschland sicher im Netz e.V. Betroffene reagieren in der Realität meist unbeholfen. Das gilt für Jugendliche wie auch für Erwachsene. Auch werden die Folgen meist unterschätzt: Schlafmangel, Stress, Schulvermeidung über Depressionen bis hin zu Fällen von Suizid.
„Zum Safer Internet Day wollen wir Menschen Mut machen, Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen und sich aktiv mit dem Thema zu befassen“, so Littger weiter. Für junge Zielgruppen ermöglichen zahlreiche Initiativen, einen Dialog über Sicherheitsfragen zu fördern und Vertrauen zu schaffen. Mit dem Schulwettbewerb myDigitalWorld hat DsiN in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung 2016/2017 Jugendliche dazu aufgerufen, Beiträge zu ihrem Digitalen Ich einzureichen. Bundesweit folgten darauf Einreichungen von über 4.000 Schülern.

 

Über Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN)
DsiN wurde im Rahmen des 1. Nationalen IT-Gipfels ins Leben gerufen mit dem Ziel, als Ansprechpartner für Verbraucher und Unternehmen konkrete Hilfestellungen für mehr Sicherheitsbewusstsein im Netz zu leisten. In Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und Partnern entwickelt der Verein Strategien und Maßnahmen zum sicheren Umgang in der digitalen Welt. Schirmherr ist der Bundesminister des Innern. www.sicher-im-netz.de

 

Drucken