Für Verbraucher
Für Unternehmen

SIBA - Aktuelle Meldungen

Das DsiN-Sicherheitsbarometer zeigt aktuelle Risiken im Internet für Privatanwender und kleine Unternehmen. Das Barometer differenziert die Gesamtgefahrenlage nach der Ampelkennzeichnung "grün", "gelb" und "rot". 

Online-Banking auf dem Smartphone sicher?
Wie Spiegel-Online berichtet, konnte in Einzelfällen das mTAN-Verfahren beim Mobile-Banking umgangen werden. Online-Banking hat sich bereits unter vielen Internetnutzern als bevorzugte Methode für Geldüberweisungen etabliert. Die Banken bieten dabei verschiedene Verfahren zur Authentifizierung von Transaktionen an. Für Smartphonenutzer wurde das mTAN-Verfahren entwickelt, bei dem die benötigte...
Panne auf Spieleplattfom Steam
Eine kurzzeitige Störung des Spielemarktplatzes Steam führte am 1. Weihnachtsabend dazu, dass Nutzerkonten für einige Stunden teilweise an die Öffentlichkeit gelangten. Angezeigt wurden Spielhistorien, aber wohl auch E-Mailadressen und Anschriften. Entgegen ersten Gerüchten im Netz lag der Störung keine DDoS Attacke zu Grunde, die zu Manipulationen beim Plattformbetreiber Valve geführt haben...
Erpresser-Trojaner sperren Android-Smartphones
Lösegeldtrojaner sperren derzeit Smartphones, darunter auch angeblich im Namen des BKA. Smartphonebesitzer erhalten dazu die falsche Information, dass sie illegale Handlungen vorgenommen hätten. Es folgt die Aufforderung ein Bußgeld zu zahlen, um das Gerät wieder entsperren zu lassen. Die Polizei empfiehlt, derartige Erpressungsversuche zur Anzeige zu bringen. Zum Schutz mobiler Geräte...
Fitness-App iFit unsicher
Bei den Betreibern der iFit-Fitness App wurden Datensätze von 600.000 Verbrauchern entwendet. Sie umfassen persönliche Angaben zu Gewicht, Laufleistungen, Adressen sowie möglicherweise auch Kreditkartendaten. Betroffen sein können auch Zugangsdaten für Facebookprofile. SiBa empfiehlt daher allen Nutzern der App, die eigenen Zugangsdaten zu prüfen und umgehend zu ändern. Dies gilt auch für...
Hello-Kitty: Datenleck im Netzportal
Unbekannten ist es gelungen, Daten zahlreicher Hello-Kitty-Fans abzugreifen und ins Netz zu stellen. Betroffen sind persönliche Daten sowie wohl auch Passwörter von etwa drei Millionen Nutzern. SiBa empfiehlt Hello-Kitty-Fans, die sich über hellokitty.com oder andere Netzportale registriert haben, ihre Online-Passwörter möglichst schnell zu ändern. Da vornehmlich Kinder und Jugendlichen...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen