Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 22.08.2018 - 09:30

SiBa-News

Sicherheitslücke in Smart Plug von Belkin

Bei der Wemo Insight Smart Plug von Belkin handelt es sich um eine mit dem WLAN verbundene Steckdose, die über das Internet gesteuert werden kann. Immer wieder werden bei solchen Smart Home-Produkten Sicherheitslücken entdeckt, die Angreifer ausnutzen können.

 

So haben auch bei der Steckdose von Belkin Sicherheitsforscher eine Schwachstelle ausgemacht, mit deren Hilfe Angreifer die Kontrolle über die Steckdose erlangen können. Der potenzielle Schaden bei der Steckdose hält sich in Grenzen – die Angreifer können die Steckdose An- und Ausschalten und möglicherweise zerstören.

 

Viel schwerwiegender ist jedoch der Umstand, dass eine kompromittierte Steckdose genutzt werden kann, um an der Firewall des Routers oder Modems vorbei andere Geräte im selben Netzwerk anzugreifen. Eine gekaperte Steckdose bildet quasi ein „Loch“ in der Firewall. Darüber hinaus werden von Angreifern eroberte Smart Home-Geräte häufig zu sogenannten Bot-Netzen zusammengeschlossen, um Tausende oder sogar Millionen von Geräten für weitere Angriffe zu nutzen.

 

Der Hersteller hat bislang kein Sicherheitsupdate für die Steckdose veröffentlicht. SiBa rät, das Gerät sicherheitshalber vorerst nicht zu verwenden.

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Sicherheitslücke bei GTA V könnte Schadsoftware ermöglichen
Beim populären Computerspiel Grand Theft Auto V wurde eine Schwachstelle bekannt, die es Angreifern ermöglicht, Spieldaten aus der Ferne zu manipulieren. Dies kann im schlimmsten Fall dazu führen, das Spielerkonten geblockt oder gelöscht werden. Darüber hinaus besteht der Verdacht, dass die Sicherheitslücke genutzt werden kann, um Schadsoftware auf betreffenden Zielgeräten auszuführen. Der... Mehr...
Polizei warnt 1&1-Kund:innen vor Betrug per E-Mail
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt in seiner gestern veröffentlichten Pressemitteilung Kund:innen von 1... Mehr...
Bafin warnt von Handy-Trojaner "Godfather"
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat eine Warnung vor der Schadsoftware "Godfather" veröffentlicht, die weltweit ihr Unwesen treibt. Auch Nutzer:innen in Deutschland sind betroffen. Bei der Schadsoftware handelt es sich um einen Trojaner, welcher sich in Smartphones einnistet, Eingaben bei Banking-Apps aufzeichnet und an Betrüger übermittelt. Außerdem greift "Godfather... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen