Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 01.02.2019 - 13:45

Siba-News

Unseriöse Foto-Apps im Play Store entdeckt

Sicherheitsforscher haben eine Liste mit 29 unseriösen Apps aus dem Google Play Store veröffentlicht. Die genannten Kamera- und Fotobearbeitungs-Apps fallen durch nervige, pornografische Pop-Ups sowie Phishing-Versuche auf, bei denen Nutzer auf gefälschte Webseiten geleitet werden.

 

Darüber hinaus leiten manche der Apps gemachte oder bearbeitete Fotos an die Entwickler weiter, die mit diesen beispielsweise gefälschte Social-Media-Profile anlegen könnten.

 

Wie heise online berichtet, sind die meisten der Apps inzwischen aus dem Play Store verschwunden, aber es ist wahrscheinlich, dass die zwielichtigen Entwickler versuchen, die Apps unter neuem Namen hochzuladen. Es ist bislang unklar, wie die Apps durch die Sicherheitsprüfung des Play Stores gelangt sind.

 

SiBa empfiehlt, bei der Auswahl und Installation von Apps aller Art vorsichtig zu sein: Welche Berechtigungen fordert die App ein? Von wem stammt sie? Welche Bewertungen hat die App im Store? Wird sie regelmäßig gepflegt und aktualisiert?

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Datenbanken aus bisher unbekannten Hacks/Lecks
Nach den Datenbanken „Collections 1-5“, die Daten aus schon bekannten und älteren Datenlecks enthielten, wird nun ein neuer Datensatz im Internet zum Verkauf angeboten. Das brisante dabei: Die Datenbank enthält gestohlene Zugangsdaten von Webseiten, von denen bisher nicht bekannt war, dass sie Opfer eines Hacks doer Lecks geworden waren. Insgesamt sind Daten von 16 verschiedenen Webseiten... Mehr...
Updates für Apple-Geräte schließen Sicherheitslücken
Für iPhones, iPads und Mac-Rechner hat Apple Sicherheitsupdates veröffentlicht, die eine Reihe von Schwachstellen schließen. Darunter befinden sich auch mehrere kritische Sicherheitslücken. Hierzu gehört auch jene, die es erlaubte, bei Gruppentelefonaten das Mikrofon des Gesprächspartners zu aktivieren, bevor dieser abnahm. Um die Ausnutzung dieser Schwachstelle zu verhindern, hatte Apple in... Mehr...
Schwere Sicherheitslücke erlaubt das Auslesen des Schlüsselbunds bei macOS
Ein Sicherheitsforscher hat eine schwerwiegende Schwachstelle bei macOS entdeckt, mit deren Hilfe Angreifer den Schlüsselbund kompromitieren können. Dieser Schlüsselbund speichert unter anderem Zugangsdaten des jeweiligen Nutzers in verschlüsselter Form, doch laut dem Experten gelang es ihm, die Passwörter im Klartext auszulesen. Hierfür seien keine Admin- oder Root-Rechte erforderlich,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen