Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 15.09.2021 - 12:30

SiBa-News

Update-Mittwoch: Microsoft, Apple, Adobe und Google schließen Sicherheitslücken

SiBa informiert Sie nun schon seit vielen Jahren tagesaktuell über IT-Sicherheitsrisiken und vermittelt Ihnen praktische Tipps für Ihren Selbstschutz. Zu den wichtigsten Ratschlägen für mehr IT-Sicherheit gehört das Installieren von Sicherheitsupdates. Sie schließen Sicherheitslücken in Softwareanwendungen und Betriebssystemen, sodass kriminelle Hacker über diese keine persönlichen oder vertraulichen Daten mehr abgreifen und keine Systeme mehr mit Schadsoftware angreifen können.

Sicherheitsupdates veröffentlichen Hersteller häufig an sogenannten "Patchdays". Das sind in der Regel Dienstage. Entsprechende Meldungen veröffentlicht die Fach-Prese mittwochs. So nun auch SiBa: Zukünftig werden wir Sie jeden Mittwoch über Sicherheitsupdates zahlreicher Hersteller informieren. Und wir beginnen mit dem "Update-Mittwoch" heute.

SiBa rät, den Mittwoch zu nutzen, um die zur Verfügung gestellten Sicherheitsupdates zu installieren, sofern das nicht automatisch geschieht.


Microsoft

Das US-Unternehmen hat Sicherheitsupdates zu den folgenden Anwendungen bereitgestellt:

  • Windows
  • Edge
  • Office
  • Sharepoint Server

Die Updates schließen Lücken, über die Schadsoftware auf Windows-PCs eingeschleust werden kann. Die Schwachstellen im Browser Edge wurden bereits ausgenutzt. Das Windows-Update schließt Schwachstellen, die bereits seit Juli bekannt sind.
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bewertet das Sicherheitsrisko als hoch.


Apple

Apple hat bereits am Montag Sicherheitsupdates veröffentlich, für:

  • macOS Big Sur
  • macOS Catalina
  • iOS
  • iPadOS
  • Safari

Die Updates schließen Schwachstellen, die bereits von Hackern missbraucht wurden, vor allem zur Bedrohung von Personen über Messages und zur Installation der Spähsoftware "Pegasus".
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bewertet das Sicherheitsrisko der Spähsoftware als hoch.
SIBa rät insbesondere Mandatstragende und Kandidierende für die Bundestagswahl oder zu den Landtagen zur Installation der von Apple bereitgestellten Updates.

Darüber hinaus hat Apple angekündigt, am 20. September iOS 15 und iPadOS 15 zu veröffentlichen. Das umfangreiche Update geht mit zahlreichen neuen Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen einher.


Adobe

Für fast jede Software hat Adobe Sicherheitsupdates zur Verfügung gestellt, darunter:

  • Acrobat und Acrobat Reader
  • InCopy
  • InDesign
  • Photoshop und Photoshop Elements
  • Premiere Pro

Über verschiedene Schwachstellen in den Anwendungen können Kriminelle Schadsoftware auf Fremd-Rechnern installieren. Betroffen sind Macs und Windows-PCs.


Google

Auch Google hat ein Sicherheitsupdate bereitsgestellt, für den Browser Chrome. Ähnlich wie bei Microsoft Edge kann über eine Schwachstelle im Chrome-Browser Schadsoftware auf Rechnern eingeschleust werden. Dazu genügt es, eine schadhafte Webseite zu öffnen.

Weitere Sicherheitshinweise

WhatsApp-Betrug: Polizei warnt erneut vor dem Sohn- oder Tochter-Trick
Das Landeskriminalamt Niedersachen warnt in einer aktuellen Pressemitteilung vor Internetbetrügern. Deren Ziel ist es, Geld zu erbeuten. Insbesondere haben sie es auf ältere Menschen abgesehen, die den Messenger-Dienst WhatsApp nutzen. Die Betrüger greifen auf eine digitale Weiterentwicklung des seit Jahrzehnten bekannten Enkel-Tricks zurück. Beim Enkel-Trick rufen sie ältere Menschen an,... Mehr...
Update-Mittwoch: Apple, Nvidia und Aruba melden Sicherheitslücken
Jeden Mittwoch informiert SiBa über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Diese Sicherheitsupdates schließen Sicherheitslücken, über die Hacker Schadsoftware ausführen, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. Diese Woche haben die Hersteller Nvidia, Apple und Aruba Schwachstellen in ihren Produkten gemeldet, alle können mit... Mehr...
Warnung vor der "Zalando-Masche" im Kleinanzeigenportal Vinted
Das Magazin SPIEGEL berichtet aktuell von Betrugsfällen in Kleinanzeigenportalen, insbesondere bei der beliebten Plattform Vinted. Die Polizei warnt bereits vor der sogenannten "Zalando-Masche", die Kriminelle immer häufiger einsetzen, um Käufer um ihr Geld zu bringen. Diese "Zalando-Masche" funktioniert so: Der Verkäufer bietet Modeartikel (zum Beispiel Schuhe) zu einem sehr günstigen Preis... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen