Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 16.02.2017 - 10:15

SiBa-News

Telefonbetrugsmasche arbeitet mit Tonmitschnitten

Eine neue Art des Telefonbetrugs beginnt mit der harmlosen Frage "Können Sie mich hören?". Antwortet der Angerufene mit "Ja", wird diese Antwort aufgezeichnet und anschließend mit anderen Aufnahmen so zusammengeschnitten, dass der Eindruck erweckt wird, der Betroffene habe eine Bestellung aufgegeben. Anschließend werden die Betroffenen unter Druck gesetzt: Die Betrüger fordern die Zahlung der in Rechnung gestellten Summe und drohen alternativ mit der Beauftragung eines Inkassobüros: Letzteres kann, trotz ungerechtfertigter Forderung, zu einer schlechteren Bonitätsbewertung des Opfers führen - die Korrektur ist oftmals langwierig und mühselig. Neben "Hören Sie mich?" werden auch andere Fragen genutzt, um dem Betroffenen ein "Ja" zu entlocken - Betroffene sollten bei verdächtigen Anrufen sofort auflegen. Sollten Sie bereits Opfer des Betrugs sein, zahlen Sie keinesfalls die geforderte Summe - die Forderung hat keinerlei Rechtsgrundlage. Erstatten Sie stattdessen Anzeige mit Uhrzeit, Datum und Telefonnummer des Anrufs.

Weitere Sicherheitshinweise

BSI warnt vor Funk-Türschloss von ABUS
Das Bundesamt für SIcherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt in seiner neusten Meldung vor der Nutzung des Türschlosses HomeTec Pro CFA3000 der Firma ABUS. Eine gravierende Sicherheitslücke erlaubt es kriminellen Angreifern das Schloss zu knacken und sich so Zugänge zu geschützten Objekten zu verschaffen. Auch die Funkfernbedingung sei unsicher, so das BSI. Konkrete Einzelheiten zur... Mehr...
Massive Hackerattacke auf die IHK
Die Industrie und Handelskammern (IHK) sind mutmaßlich am Mittwoch Opfer eines Cyberangriffs geworden. Attackiert wurde nach Presseberichten eine IT-Firma, die als Tochtergesellschaft der IHK knapp 80 Standorte in Deutschland betreibt. Von dem Angriff ist vor allem das Auslandsgeschäft betroffen. Es soll nicht mehr möglich sein, Handelspapiere und Urkunden auszustellen, so Günter Jertz,... Mehr...
Haftbefehl: Hacker drangen in Stromnetze ein
Der Generalbundesanwalt hat Haftbefehl gegen einen Hacker erlassen, der mutmaßlich an einer kriminellen Vereinigung namens "Berserk Bear" beteiligt gewesen sein soll. Die russische Hackergruppe soll laut Presseberichten für Angriffe auf Netzwerke von Energieversorgern verantwortlich sein. Im Visier standen vor allem die Stromkonzerne EnBW und E.on sowie die Tech-Firma Netcom BW. Aber auch Gas-... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen