Für Verbraucher
Für Unternehmen

Artikel

Online-Banking - aber sicher: Fallen meiden

Viele erledigen ihre Bankgeschäfte heute schon im Internet. Mit ein paar Regeln ist diese Art des Bankings auch sicher.

Bildnachweis: Fotolia

Kontostand abrufen, Überweisung tätigen, Dauerauftrag einrichten und sogar Aktienhandel: Viele Bankgeschäfte erledigen Verbraucher heute online. Onlinebanking gehört zu den häufigsten Aktivitäten im Internet, wird laut DsiN-Sicherheitsindex von mehr als einem Drittel der Verbraucher jedoch als gefährlich eingestuft. 

Ihre Bankgeschäfte - sicher und bequem

Tatsächlich ist Onlinebanking heute ein beliebtes Angriffsziel, da sich hier direkt hohe Geldbeträge erbeuten lassen. Mit ein paar Regeln ist diese bequeme Art des Bankings aber auch sicher. Schützen sollten sich Verbraucher insbesondere vor E-Mail-Phishing, Schadsoftware und dem Abfangen von Daten beim Mobile Banking.

Die wichtigsten Grundregeln für ein sicheres Onlinebanking

Über den richtigen Umgang mit digitalen Finanzen klären bereits zahlreiche Online-Ratgeber sowie Workshops auf. Eine Auswahl finden Sie in unseren Link-Tipps unter „So geht’s“. Die wichtigsten Regeln hat DsiN hier für Sie zusammengestellt:

  • Schützen Sie Ihren Onlinezugang: Achten Sie auf ein sicheres Passwort, das Sie ausschließlich für Ihren Onlinebanking-Account verwenden. Verwahren Sie die Zugangsdaten an einem sicheren Ort und geben Sie niemals PIN oder Passwort weiter. Loggen Sie sich am Ende jeder Sitzung manuell aus.
  • Schützen Sie sich vor E-Mail-Phishing: Ihre Bank wird Sie niemals per E-Mail dazu auffordern, vertrauliche Daten preiszugeben. Löschen Sie solche Mails umgehend.
  • Prüfen Sie die Echtheit der Bankwebseite: Schützen Sie sich vor gefälschten Webseiten. Prüfen Sie die Webadresse deshalb immer auf eine sichere Verbindung. Diese erkennen Sie am Kürzel https:// und dem Schlosssymbol.
  • Informieren Sie sich über die verschiedenen TAN-Verfahren: TAN-Verfahren schützen Sie vor Onlinebetrug. Lassen Sie sich von Ihrer Bank die verschiedenen TAN-Verfahren mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen erklären.
  • Werden Sie aktiv im Schadensfall: Bei Unregelmäßigkeiten in Ihrem Zahlungsverkehr benachrichtigen Sie umgehend Ihre Bank. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, um verlorenes Geld zurückzubekommen. Legen Sie zudem ein Limit für tägliche Geldbewegungen fest.

 

So geht’s: Weitere Tipps und Tricks für die Praxis

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen