Für Verbraucher
Für Unternehmen

Artikel 

Sicherer-Login-Tag: DsiN-Tipps

Was neben einem starken Passwort für einen sicheren Login in Beruf und Alltag beachtet werden sollte, erklären die DsiN-Tipps zum Sicheren-Login-Tag.
Tablet mit Login-Oberfläche
©

Mohamed Hassan / Pixabay

Jedes Jahr am 1. Februar findet der Ändere-dein-Passwort-Tag statt. Ziel des Aktionstages ist es, das Bewusstsein für Passwortsicherheit zu verbessern. Internetnutzer:innen in Deutschland haben heutzutage durchschnittlich 78 Online-Konten. Damit wird auch der häufige Wechsel der Passwörter in der Praxis immer komplizierter.

MIt 98,5 Prozent wissen laut DsiN-Sicherheitsindex fast alle Nutzer:innen dass ein starkes Passwort ein wichtiges IT-Sicherheitskriterium ist. Nur rund 73 Prozent verwenden hingegen verschiedene Passwörter. Hinzu kommt, dass das Ändern von Passwörtern allein nicht ausreichend ist für einen sicheren Zugäng. Das gilt auch im beruflichen Kontext bei der Sicherheit von Firmenzugängen. So gaben im DsiN-Praxisreport Mittelstand fast die Hälfte der Unternehmen an, schon einmal angegriffen worden zu sein.

Um mehr Aufmerksamkeit für die Sicherheit von Zugängen und Sicherheitsvorkehrungen neben Passwörtern zu schaffen, hat DsiN den Aktionstag zum Sicherer-Login-Tag gemacht. Weitere Empfehlungen gibt es außerdem in unserem Artikel: "Sicherer Login und Passwörter: Online-Konten schützen

DsiN-Tipps für einen sicheren Login zum Sicherer-Login-Tag:

  • Zweifaktor-Authentifizierung: Viele Anbieter bieten heute neben dem Passwort einen zweiten Faktor für den Zugang an. Dazu zählen SMS-Code per Telefon oder ein USB-Stick. Dieser doppelte Zugang (kurz 2FA) ist sicherer, da neben dem Passwort auch ein direkter Zugriff auf das für die Authentifizierung hinterlegte Gerät notwendig ist. Er erfolgt dabei wie bei einem Schloss mit zwei Schlüsseln. Das Handy, ein USB-Stick oder der Daumenabdruck werden zum zweiten Faktor.Unabh
     
  • Verschiedene Nutzernamen-Passwort-Kombinationen: Für sichere Zugänge ist es wichtig, die Kombination aus Nutzernamen und unterschiedlichen Passwörtern zu verändern. Es sollten deshalb nicht nur verscheidene, starke Passwörter eingesetzt werden, sondern auch die Nutzernamen variieren. 
     
  • Merksatzmethode: Für die Sicherheit des Passworts hilft die Merksatzmethode, bei der von einem Satz Anfangsbuchstaben und Satzzeichen genommen werden, wie zum Beispiel: „Bedecke deinen Himmel, Zeus, mit Wolkendunst!“ Das ergibt das Passwort „BdH,Z,mW!“. Es gilt: Je individueller der Merksatz, desto sicherer das Passwort. 
     
  • DsiN-Passwortkarte: Mithilfe eines Koordinatensystems können mit der DsiN-Passwortkarte individuelle Passwörter erstellt werden. Das Zeichenfeld beinhaltet alle Zeichen, die zur Passwortbildung erlaubt sind. Statt der kompletten Zeichenkombination muss man sich dabei nur die verwendeten Koordinaten merken. Hier können Sie die DsiN-Passwortkarte bestellen oder herunterladen.
     
  • Passwortmanager: Wie in einem digitalen Schlüsselkasten speichern Passwortmanager Login-Daten verschlüsselt ab und sind nur mit einem Master-Passwort zugänglich. Zudem helfen die Programme beim Generieren sicherer, komplexer Passwörter.  
     
  • SiBA-App: Die SiBa-App informiert in Kooperation mit Sicherheitsbehörden sowie IT-Sicherheitsunternehmen über aktuelle Sicherheitsvorkommen, welche einen Wechsel von Passwörtern erforderlich machen kann. Die SiBa-App ist für Android, iOS und Windows Phone erhältlich. Die SiBa-News gibt es dazu im Web und auf Twitter.   

 

Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen