Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mo, 08.02.2016 - 16:45

SiBa-News

Online Banking: Risiko bei IBAN-Rechnern

Die Umstellung für Verbraucher auf das IBAN-Verfahren ruft derzeit vermehrt Cyberkriminelle auf den Plan. Seit Anfang Februar kann auf Online-Banking-Seiten sowie in den Terminals der Filialen nur noch die 22-stellige IBAN eingetragen werden. Hier setzen die Kriminiellen an und nutzen Schwachstellen im IBAN-Verfahren aus. Dazu werden präparierte Internetseiten in Umlauf gebracht, die über manipulierte IBAN-Konverter versuchen, Bankdaten und und andere persönliche Daten des Anwenders abzugreifen. Der Bundesverband Deutscher Banken – Partner der SiBa-App – und IT-Sicherheitsunternehmen raten daher grundsätzlich von der Nutzung von IBAN-Konvertern durch Drittanbieter ab.

Wie schütze ich mich?

Weitere Sicherheitshinweise

Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen der Polizei im Umlauf
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt aktuell vor gefälschten E-Mails, die Betrüger im Namen von Europol, Interpol, der Bundespolizei oder weiteren europäischen oder nationalen Ermittlungsbehörden versenden. Der Betreff ist häufig sehr kryptisch. Das LKA gibt als Beispiel „Vorladung vor Gericht" und „Krim/VER/REG/VORLADUNG/Nr. 07006…-Wichtig“ an. Der Inhalt ist immer der gleiche: Es läge... Mehr...
Update-Mittwoch: Microsoft und Adobe schließen Sicherheitslücken
SiBa informiert Sie jeden Mittwoch über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Die Sicherheitsupdates schließen unterschiedliche Sicherheitslücken, über die Hacker Schadsoftware ausführem, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. 1. Sicherheitsupdates schließen Schwachstellen bei Microsoft Windows, Exchange und Office... Mehr...
Update-Mittwoch: VMware und Mozilla schließen Sicherheitslücken
SiBa informiert Sie jeden Mittwoch über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Die Sicherheitsupdates schließen unterschiedliche Sicherheitslücken, über die Hacker Schadsoftware ausführem, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. 1. Sicherheitslücken bei VMWare Das US-amerikanische Technologie-Unternehmen berichtet zurzeit von... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen