Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 12.03.2020 - 09:00

Siba-News

Phishing-E-Mails im Namen von Lidl im Umlauf

Das Portal netzwelt.de warnt zurzeit vor E-Mails mit vermeintlichen Gewinnbenachrichtigungen der Discounter-Kette Lidl. Die E-Mail wird von einem angeblichen “Verteilerzentrum” versandt und enthält einen Link zu einer gefälschten Lidl-Webseite, auf der private Daten, wie z.B. Anschrift oder Telefonnummer abgefragt werden.

Laut den Angaben von netzwelt.de missbrauchen die Angreifer eine E-Mail-Adresse der Deutschen Bank. Hinter der Fake-Lidl-Webseite steckt die Domain "fishmasterplan".

SiBa rät bei solchen und ähnlichen Phishing-Versuchen grundsätzlich zu Vorsicht. Prüfen Sie insb. bei Gewinnspielbenachrichtigungen immer sorgfältig, ob der Absender seriös ist. Gibt es ein echtes Impressum?  Wer steckt hinter dem Gewinnspiel? Haben Sie überhaupt an einem Gewinnspiel teilgenommen? Geben Sie nicht sorglos persönliche Daten preis. Greifen Sie im Zweifel zum Telefon, um den angeblichen Absender zu fragen, ob die E-Mail tatsächlich von ihm stammt.

Weitere Sicherheitshinweise

Sicherheitslücken in WLAN-Routern - Angriffe nehmen zu
Das Sicherheitsunternehmen ESET berichtet in seiner neuesten Pressemitteilung von Sicherheitslücken in WLAN-Routern. Die WiFi-Chips der Hersteller Qualcomm und MediaTek weisen nach Angaben von ESET Schwachstellen auf, die Angreifer ausnutzen können, um den eigentlich verschlüsselten Datenverkehr mitzulesen. Die neusten Angriffe erinnern an die Sicherheitslücke "Kr00k" vom Februar diesen Jahres... Mehr...
Polizei deckt Betrugsversuche mit gefälschten Webseiten für Ferienwohnungen auf
Die Polizei Niedersachen warnt aktuell vor Kriminellen, die gezielt Reisende in der Urlaubszeit ausnutzen, die auf der Suche nach einer günstigen Unterkunft sind. Mit gefälschten Webseiten, auf denen angebliche Airbnb- oder sonstige Angebote für Ferienwohnungen präsentiert werden, versuchen die Betrüger Mieten und Kautionen zu kassieren. Die Webseiten sehen den Originalen zum Verwechseln... Mehr...
„Grusel-Goofy“ und „Momo“: Polizei warnt vor gefährlichen Online-Kettenbriefen für Kinder und Jugendliche
Nach Presseberichten sind weiterhin Kettenbriefe in sozialen Netzwerken und Messengern (wie z.B. WhatsApp, Instagram oder TikTok) im Umlauf, die sich an Kinder und Jugendliche richten. Aktuell warnt die Polizei insbesondere vor Nachrichten mit Bildern von „Momo“ und „Grusel-Goofy“. Die Figur „Momo“ wird bereits seit Jahren weltweit im Netz verbreitet, auch bei YouTube und bei Online-Spielen,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen