Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 21.05.2021 - 11:30

SiBa-News

Sicherheitslücken bei Android: Jetzt updaten!

Google berichtet aktuell von insgesamt vier neuen Sicherheitslücken im Betriebssystem Android, welches auf vielen Smartphones installiert ist. Das Sicherheitsrisiko sei bei drei Schwachstellen hoch.

Über die Sicherheitslücken seien „gezielt Attacken im begrenzten Umfang“ möglich, so Google. Konkrete Details nennt das US-Unternehmen aber nicht. Die Schwachstellen seien bisher nicht ausgenutzt worden.

Google hat bereits reagiert und Sicherheitsupdates für die neuen hauseigenen Pixel-Smartphones zum Download angeboten. Weitere Smartphone-Hersteller wie bspw. Samsung bieten ebenfalls Sicherheitsupdates an. Leider stehen diese grundsätzlich nicht für Smartphones zur Verfügung, für die der Support bereits beendet wurde. Für Smartphones der Nexus-Serie können beispielsweise bereits seit dem November 2018 keine Sicherheitsupdates mehr heruntergeladen werden. Im Oktober 2019 wurde der Support für Googles erstes Smartphone der Pixel-Serie beendet. Generell gibt es keinen Support mehr für Android-Geräte, die älter als vier Jahre alt sind. Die weitere Nutzung dieser stellt somit ein Sicherheitsrisiko dar.

SiBa empfiehlt, die Sicherheitsupdates zu installieren, sofern dies nicht automatisch geschieht und möglich ist. Zu erwägen ist, die automatische Installation von Updates in den Einstellungen zu aktivieren. Sollte Ihr Smartphone älter als vier Jahre sein, sollten Sie erwägen, sich ein neues Gerät zuzulegen, um Sicherheitsrisiken zu minimieren. Achten Sie beim Kauf des neuen Gerätes auch darauf, für welchen Zeitraum der Hersteller entsprechende Sicherheitsupdates garantiert.

Weitere Sicherheitshinweise

Datenpanne bei der Lufthansa: QR-Code auf Boarding-Pass offenbart persönliche Daten
Laut aktueller Presseberichte haben Unbekannte sensible, persönliche Daten des Vorstandvorsitzenden der Lufthansa, Carsten Spohr, geraubt, unter anderem seine E-Mail-Adresse und Handynummer. Der Hack gelang mithilfe einer der QR-Codes auf seinen Boarding-Pässen. Diese Datenpanne hat Folgen: Somit ist nun bekannt, dass die QR-Codes auf den Boardkarten der Lufhansa Kriminellen Türe und Tore zu... Mehr...
Apple und Google entfernen mehr als 75 schadhafte Apps aus ihren Stores
Die IT-Sicherheitsfirma Human hat 75 Apps im Apple App Store und im Google Play Store identifiziert, die schadhaft waren. Es handelte sich um sogenannte Adware. Das ist Software zur Einblendung von unerwünschter Werbung. Sie tarnen sich vor allem als Spiele und können sogar unsichtbar Werbung einblenden, beispielsweise auf dem Startbildschirm des Handys. Klickt man auf die Einblendungen, wird man... Mehr...
Vermehrt Erpresser-Mails im Umlauf
Die Verbraucherzentralen erhalten nach eigenen Angaben vermehrt Hinweise von Bürger:innen zu Erpresser-E-Mails, die Kriminelle vermehrt in den Umlauf bringen. Das Ziel der Kriminellen: Menschen mit falschen Behauptungen unter Druck setzen, Angst erzeugen und einschüchtern, um schließlich Geld zu erbeuten. In den E-Mails behaupten die Kriminellen, sie hätten umbemerkt und heimlich den PC ihrer... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen