Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 03.09.2021 - 10:30

SiBa-News

Sicherheitslücken bei Bluetooth - Updates teilweise verfügbar

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt in seinem Newsletter aktuell vor 16 Schwachstellen bei den Bluetooth-Standards 3.0 bis 5.2. Entsprechende Chips sind in zahlreichen Geräten verbaut, vor allem in Smartphones, in PCs, aber auch auch in Audio- und Smart-Home-Geräten. Entdeckt wurden die Sicherheitslücken von der IT-Sicherheitsexperten an der Singapore University of Technology and Design, welche die Schwachstellen mit der Bezeichung "Braktooth" versehen haben. Die Forscher erwähnten auch die Surface-Serie von Microsoft als von den Sicherheitslücken betroffen.

Durch die Sicherheitslücke können sich Kriminelle, die sich in der unmittelbaren Nähe der Geräte befinden, Zugang zur Software der Geräte verschaffen, sofern Bluetooth als Funktion aktiviert ist. So können sie diese mit Schadsoftware infizieren, um schließlich die Kontrolle über die Geräte zu erlangen. Außerdem können sie die Geräte zum Abstürzen bringen, was unter Umständen zu Datenverlust führen kann.

Einige Hersteller wie Espressif Systems und Infineon haben bereits Software- bzw. Firmwareupdates bereitgestellt. Diese schließen die Sicherheitslücken. Weitere Software-Updates von anderen Herstellern wie beispielsweise Intel sollen folgen. Wann die bereitgestellten Updates die Endgeräte wie die Microsofts Surface-Serie erreichen, ist zurzeit noch unklar.

SiBa rät, generell nicht nur Apps auf Smartphones und Tablets, Programme auf dem PC und Betriebssysteme mit Sicherheitsupdates aktuell zu halten, sondern auch alle weiteren Geräte im Haushalt oder im Unternehmen, die Daten übertragen und empfangen. Um herauszufinden, ob für Ihr Gerät ein Sicherheitsupdate zur Verfügung steht, schauen Sie in die jeweiligen Einstellungen. Prüfen Sie, ob es in den Einstellungen auch die Option gibt, dass Updates automatisch installiert. Wenn ja, aktivieren Sie die Funktion, um stets vor Angriffen geschützt zu sein. Mehr Informationen zu den Sicherheitsupdates Ihres Geräts finden Sie im Handbuch, welches Sie auf der Webseite des Herstellers herunterladen können, sofern es nicht mitgliefert wurde. 

Darüber hinaus rät SiBa, die Bluetooth-Funktion in den Einstellungen nur dann zu akrivieren, wenn sie wirklich gebraucht wird. Ist sie deaktiviert, ist ein potentielles EInfallstor für Hacker geschlossen.

 

Weitere Sicherheitshinweise

Update Mittwoch: Sicherheitslücken bei Zoom, Google Chrome und - in Traktoren
Der Update-Mittwoch ist aus der Sommerpause zurück. Ab sofort informiert Sie SiBa wieder jeden zweiten Mittwoch über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Diese Sicherheitsupdates schließen Sicherheitslücken, über die Hacker Schadsoftware ausführen, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. Diese Woche gibt es Sicherheitslücken in... Mehr...
BSI warnt vor Funk-Türschloss von ABUS
Das Bundesamt für SIcherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt in seiner neusten Meldung vor der Nutzung des Türschlosses HomeTec Pro CFA3000 der Firma ABUS. Eine gravierende Sicherheitslücke erlaubt es kriminellen Angreifern das Schloss zu knacken und sich so Zugänge zu geschützten Objekten zu verschaffen. Auch die Funkfernbedingung sei unsicher, so das BSI. Konkrete Einzelheiten zur... Mehr...
Massive Hackerattacke auf die IHK
Die Industrie und Handelskammern (IHK) sind mutmaßlich am Mittwoch Opfer eines Cyberangriffs geworden. Attackiert wurde nach Presseberichten eine IT-Firma, die als Tochtergesellschaft der IHK knapp 80 Standorte in Deutschland betreibt. Von dem Angriff ist vor allem das Auslandsgeschäft betroffen. Es soll nicht mehr möglich sein, Handelspapiere und Urkunden auszustellen, so Günter Jertz,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen