Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 08.12.2021 - 14:30

SiBa-News

Update-Mittwoch: Google und Microsoft schließen Sicherheitslücken

SiBa informiert Sie jeden Mittwoch über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Die Sicherheitsupdates schließen unterschiedliche Sicherheitslücken, über die kriminelle Hacker Schadsoftware ausführem, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können.

Hier finden Sie ausgewählte Hersteller, die Sicherheitsupdates veröffentlicht haben:


Google schließt 22 Schwachstellen im Browser Chrome

Das US-Unternehmen warnt - wieder - vor Sicherheitslücken im hauseigenen Browser Chrome. Diese Woche sind es 22 Schwachstellen, die das US-Unternehmen gefunden und geschlossen hat. Über diese können Kriminelle Speicherfehler auslösen. Diese lösen Software-Abstürze aus oder bieten Hackern die Gelegenheit, Schadsoftware auf fremden Geräten auszuführen. Weitere Details nannte Google - wieder - nicht. Betroffen sind die Betriebssysteme Windows, macOS und Linux.

Das Risiko wird von Google selbst, aber auch vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BS) als hoch eingeschätzt.

SiBa rät zur Aktualisierung des Browsers auf die Version 96.0.4664.93. Das geht bei Windows so: Sie klicken auf die drei Punkte oben rechts und wählen im Menü "Hilfe" und klicken dann auf "Über Google Chrome". Das Update wird daraufhin automatisch installiert.

Ggf. werden weitere Anbieter Sicherheitsupdates für jene Browser bereitstellen, die auf Chrome basieren. Dazu gehören die Browser Microsoft Edge, Brave, Vivaldi und Opera.


Android-Patch-Day: Jetzt Smartphones aktualisieren

Neben Chrome hat Google Smartphones mit dem Betriebssystem Android vor Angreifern geschützt. Es steht ein Sicherheitsupdate bereit, dass viele Schwachstellen schließt. Über diese können Datendiebe persönliche Nutzungsrechte verändern, Informationen im Handy auslesen, oder Schadsoftware ausführen. Betroffen sind die Versionen Android 9 bis 12.

Entsprechend wird das Risiko teilweise als kritisch, teilweise als hoch eingestuft.

SiBa rät, das Update für das Android-Betriebssystem umgehend zu installieren. Wie das geht, erfahren Sie in den Links. Je nach Gerät und Hersteller kann es jedoch noch ein wenig dauern, bis die Aktualisierung auch für Sie verfügbar ist. Einige Geräte erfahren im Übrigen weitere Sicherheitsupdates. So zum Beispiel Geräte der Pixel-Serie.


Microsoft: Schwachstelle im Internet Exploer

Auch Microsoft behebt eine SIcherheitslücke. Und zwa im hauseigenen Browser Internet Explorer, der in der Regel mit dem Betriebssystem Windows ausgeliefert wird. Dieser sollte nicht mit dem Browser Edge verwechselt werden. Über die Schwachstelle können Angreifer auf den PC zugreifen und dabei Sicherheitsvorkehrungen umgehen.

Das Risiko wird vom BSI als mittel eingestuft.

SiBa rät zur Aktualisierung. Das gelingt über das Windows Update in den Einstellungen.

Noch ein Tipp: Sollten Sie den Internet Explorer gar nicht nutzen, weil Sie sich für einen anderen Standard-Browser entschieden haben, können Sie diesen in den Winwos-Einstellungen, im Bereich "Apps" und dann im Menü "Apps und Features", deinstallieren. Auch so sind Sie vor Angreifern geschützt, denn generell gilt: Umso weniger Programme und Apps sie installiert haben, umso weniger Einfallstore finden Hacker.

Weitere Sicherheitshinweise

Update Mittwoch: Sicherheitslücken bei Zoom, Google Chrome und - in Traktoren
Der Update-Mittwoch ist aus der Sommerpause zurück. Ab sofort informiert Sie SiBa wieder jeden zweiten Mittwoch über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Diese Sicherheitsupdates schließen Sicherheitslücken, über die Hacker Schadsoftware ausführen, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. Diese Woche gibt es Sicherheitslücken in... Mehr...
BSI warnt vor Funk-Türschloss von ABUS
Das Bundesamt für SIcherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt in seiner neusten Meldung vor der Nutzung des Türschlosses HomeTec Pro CFA3000 der Firma ABUS. Eine gravierende Sicherheitslücke erlaubt es kriminellen Angreifern das Schloss zu knacken und sich so Zugänge zu geschützten Objekten zu verschaffen. Auch die Funkfernbedingung sei unsicher, so das BSI. Konkrete Einzelheiten zur... Mehr...
Massive Hackerattacke auf die IHK
Die Industrie und Handelskammern (IHK) sind mutmaßlich am Mittwoch Opfer eines Cyberangriffs geworden. Attackiert wurde nach Presseberichten eine IT-Firma, die als Tochtergesellschaft der IHK knapp 80 Standorte in Deutschland betreibt. Von dem Angriff ist vor allem das Auslandsgeschäft betroffen. Es soll nicht mehr möglich sein, Handelspapiere und Urkunden auszustellen, so Günter Jertz,... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen