Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 16.09.2022 - 09:45

SiBa-News

18jähriger hackt mutmaßlich die Systeme des Fahrdienstes Uber

Laut zahlreicher Pressemeldungen hat ein 18jähriger Jugendlicher sich dazu bekannt, den Fahrdienst Uber gehackt zu haben. Vermeintlich habe er sich Zugänge zu allen Systemen verschafft. Diese seien nach Angaben eines IT-Sicherheitsforschers des Unternehmens Yuga Labs zwischenzeitlich tatsächlich "total kompromittiert." Somit verfügt der junge Hacker nun möglicherweise über Zugänge zu E-Mails, zum Cloudspreicher und somit zu persönlichen Kund:innen- und Fahrer:innendaten. Als Beweise liegen Screenshots (Bildschirmaufnahmen) vor.

Uber ist ein globales Unternehmen. Ob und inwiefern Kund:innen aus Deutschland betroffen sind, ist unklar.

Fest steht bisher, dass der Jugendliche keine personenbezogenen Daten gestohlen und veröffentlicht hat. Auch ein Verkauf dieser hat bisher nicht stattgefunden. Sicherheitsforscher gehen davon aus, dass der 18jährige lediglich um Aufmerksamkeit ringe.

Der Hack war möglich, da der Jugendliche interne Nachrichten an Uber-Mitarbeiter:innen versandt hatte. In diesen forderte er sie auf, Zugangsdaten preiszugeben. Dabei baute er Druck auf, suggerierte Notfälle und Dringlichkeiten. Dieses Prozesere nennt man Social Engineering (soziale Manipulation).

Uber hat umgehend reagiert. Mitarbeiter:innen sind sofort angewiesen worden, interne Kommunikationskanäle nicht weiter zu nutzen. Sofware wurde abgeschaltet. Strafverfolgungsbehörden sind eingeschaltet worden. Uber versichert, dass die Aufklärung des Falles Priorität habe.

SiBa rät zu mehr Aufklärung in Unternehmen über das Phänomen Social Engineering. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter:innen darin, insbesondere bei vermeintlichen Dringlichkeiten skeptisch zu sein und ggf. beim Absender telefonisch nachzufragen, ob die Nachricht tatsächlich von ihm stammt. Insbesondere sollte jede:r skeptisch sein, wenn man genötigt wird, auf einen bestimmten Link zu klicken oder vertrauliche Geschäftsdaten zu übermitteln.

Weitere Sicherheitshinweise

Apples Pläne für mehr Sicherheit in der iCloud
Gute Nachrichten aus Cupertino: Das US-Tech-Unternehmen Apple will seine iCloud zukünftig besser vor Hackerangriffen und weiteren unbefugten Zugriffen sichern. Geplant ist eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung fast aller im iCloud-System gespeicherten Daten, beispielsweise der Safari-Lesezeichen, der Erinnerungen, Notizen, Fotos und Videos. Auch die bei iCloud Drive gespeicherten Dateien sowie... Mehr...
Vorsicht von gefälschten DHL-Mails in der Vorweihnachtszeit
Vorweihnachtszeit ist Online-Shopping-Zeit. Aufgrund der zahlreichen Bestellungen haben Paketdienstleister wie DPD, GLS, UPS oder DHL alle Hände voll zu tun. Hin und wieder kann sich daher auch ein Paket verspäten oder gar nicht zugestellt werden. Dann gibt es kurze Mitteilungen an die Empfänger, in der Regel per E-Mail. Kriminelle nutzen die Vorweihnachtszeit leider schamlos aus, um Daten und... Mehr...
Datenleck bei WhatsApp? - Was Sie jetzt wissen müssen
Der DsiN-Digitalführerschein, das Tech-Magazin T3N, der SPIEGEL und zahlreiche weitere Medien berichten zurzeit von einem vermeintlichen Hackerangriff auf den Messengerdienst WhatsApp. Sie alle greifen auf eine Meldung des US-Blogs "Cybernews" zurück, laut dieser bereits Mitte November Hacker 487 Millionen Telefonnummern von WhatsApp-Nutzenden erbeutet haben sollen. Unter den Betroffenen sollen... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen