Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 27.02.2020 - 09:15

SiBa-News

Betrügerische Abbuchungen bei PayPal-Nutzern

Wie inzwischen auch schon vom Zahlungsdienstleister PayPal bestätigt wurde, ist es Anfang der Woche zu betrügerischen Abbuchungen bei einer geringen Anzahl von Nutzern gekommen. Mit Empfängernamen wie „Target T-1401“ wurden teilweise drei- oder sogar vierstellige Beträge tatsächlich von Konten abgebucht.

 

Es ist bislang unklar, wie es zu diesen Abbuchungen kommen konnte. Bei den Betroffenen liegt eine Verknüpfung von PayPal und Google Pay vor, sodass manche Experten hier einen Zusammenhang mit einer entdeckten Schwachstelle vermuten. Sowohl Google als auch PayPal untersuchen derzeit noch den Vorfall.

 

PayPal hat inzwischen bestätigt, dass keine persönlichen Daten oder Finanzinformationen gestohlen wurden und allen betroffenen Nutzer die nicht autorisierten Zahlungen zurückerstattet werden. SiBa empfiehlt betroffenen PayPal-Kunden, die noch keine entsprechende Benachrichtigung erhalten haben, den Kundenservice zu kontaktieren. Darüber hinaus kann sicherheitshalber die Verknüpfung von PayPal und Google Pay aufgehoben werden.

Wie schütze ich mich?

Wer kann mir helfen?

Weitere Sicherheitshinweise

Wachsam bleiben: Urlaubssaison ist auch Betrugssaison!
Der Urlaub ist geplant und die Freude kann beginnen. Doch Vorsicht: Die Urlaubssaison ist auch für Cyberkriminelle eine beliebte Zeit, um zuzuschlagen. Sie erstellen beispielsweise bösartige Domains, die sich als bekannte Reisemarken ausgeben, um Benutzerdaten zu stehlen. Laut Check Point Research (CPR) befinden sich unter 25.668 neu registrierten Domains im Bereich Urlaub und Ferien 33... Mehr...
Patchday: Schadcode über WLAN einfangen?
Zum aktuellen Patchday (Softwareaktualisierungstag) im Juni hat Microsoft eine Sicherheitsanfälligkeit im Wi-Fi-Treiber von Windows behoben, mit deren Hilfe es Angreifern theoretisch möglich war, Schadcode auf betroffenen Systemen auszuführen, indem sie speziell gestaltete Netzwerkpakete über WLAN an das Zielsystem senden. Für den Angriff musste der Hacker lediglich in der Reichweite des WLANs... Mehr...
Vorsicht vor inoffiziellen Windows-Sicherheitsupdates: Betrügerische E-Mails im Umlauf
Derzeit sind betrügerische E-Mails im Umlauf, die ein vermeintlich kostenloses Windows-Sicherheitsupdate anbieten. Diese E-Mails warnen vor Cyberangriffen und suggerieren, dass der Schutz Ihres PCs nur durch das angebotene „inoffizielle Windows-Sicherheitsupdate 2024“ gewährleistet werden kann. Dabei wird versucht, die Empfänger:innen durch Angstszenarien zur Installation des Updates zu bewegen... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen