Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 06.04.2023 - 15:30

SiBa-News

BSI: Websites der Bundesländer im Visier von Hackern

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik berichtet, dass diese Woche Kriminelle Internetpräsenzen von acht Bundesländern angegriffen haben. Bei den Internetpräsenzen handelt sich um die Websites von Mecklenburg-Vorpommern, Saarland, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Schleswig-Holstein. All diese waren stundlang nicht erreichbar. In vielen Bundesländern waren Bürger-Services nicht nutzbar. Berlin gab bekannt, dass zurzeit keine Angriffe mehr erfolgen. 

Bei den Angriffen handelt es sich um sogenannte DDOS-Attacken. Dabei werden mittels spezieller Software massenhaft so viele Zugriffe auf die Websites generiert, dass sie überlastet werden und somit nicht mehr oder schwer erreichbar sind. Ein Zugriff auf persönliche Daten erfolgt dabei aber nicht. 

Die Gewerkschaft der Polizei fordert mehr Sicherheitsstandards, insb. ein "starkes Schutzschild" für Behörden, um solchen Angriffen standzuhalten. 

Die gezielten Angriffe wurden protokolliert und der Polizei in den jeweiligen Bundesländern übergeben. Ein Täter wurde bisher nicht ermittelt. Das Justizministerium im Hannover gab bekannt, dass die Angriffe vermeintlich aus dem Ausland erfolgten und einen pro-russischen Hintergrund haben.

Der Vorfall zeigt, dass Bund, Länder und Kommunen sich in Krisenzeiten vermehrt im Visier von Cyberkriminellen befinden. Kriminelle greifen dabei nicht nur auf DDOS-Attacken zurück. Auch Phishing-Angriffe gehören zum Repertoire. Umso wichtiger ist die Aufklärung für mehr IT-Sicherheit. Das DsiN-Projekt PolisiN - Politiker:innen sicher im Netz - unterstützt Bund, Länder und Kommunen bei dieser Herausforderung mit Schulungen. Mehr zu PolisiN in den Links.

Weitere Sicherheitshinweise

Vorsicht! Schadsoftware im Google Play Store
IT-Forscher:innen der Threatfabric haben Schadsoftware im Google Play Store gefunden. Im Detail handelt es sich um den Banking-Trojaner Anatsa. Dieser wurde nach Angaben der Forensiker:innen mehr als 130.000 mal heruntergeladen. Auch Nutzer:innen aus Deutschland sind betroffen. Im Fokus der Kriminellen standen aber Nutzer:innen aus Slowenien, aus der Slowakei und der Tschechischen Republik.... Mehr...
Schwachstelle bei der Online-Funktion des Personalausweises entdeckt
Nach Angaben des SPIEGEL soll ein Hacker des Chaos Computer Clubs festgestellt haben, dass die Online-Funktion des Personalausweises eine Sicherheitslücke aufweist. Vermeintlich gelang es ihm, die Login-Daten für das eID-Verfahren mithilfe einer eigenen App statt mit der dafür vorgesehenen AusweisApp abzugreifen. So schaffte er es, bei einer großen deutschen Bank mit fremden Namen ein Konto... Mehr...
Polizei warnt vor Betrug beim Kleinanzeigenverkauf im Netz
Das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt vor einer neuen Betrugsmasche von Kriminellen auf dem Online-Marktplatz Kleinanzeigen. Dabei geben sie sich als Käufer und im Anschluss als Kundenbetreuung aus.  Und so gegen sie im Detail vor: Das Opfer stellt eine Anzeige zum Verkauf einer Ware ein. Einer der Täter meldet sich im Kleinanzeigen-Chat als Interessent. Im Verlauf des Gesprächs täuscht... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen