Für Verbraucher
Für Unternehmen
Mi, 11.03.2020 - 10:30

SiBa-News

Corona-Virus: Polizei warnt vor Fake-Shops

Nach Angaben des LKA Niedersachsen nutzen zurzeit Betrüger die Angst um das Corona-Virus aus, um in Fake-Shops Gesundheitsprodukte, wie z.B. Atemschutzmasken oder Desinfektionsmittel anzubieten, die zurzeit im Handel vergriffen sind.

Betreiber von Webseiten (z.B. globalmasksuppliers.com, medicalsmilesgmbh.com oder pharmacyfirst.com) versenden seit einigen Wochen gezielt E-Mails an Einzelpersonen, aber auch an Gesundheitsorganisationen, um auf ihr vermeintliches Angebot aufmerksam zu machen. Teilweise geben sie dabei realen Daten an, wie z.B. Anschriften von seriösen Online-Shops, verlinken dann aber zu ihren eigenen betrügerischen Fake-Shops. 

SiBa rät zu Vorsicht. Prüfen Sie die E-Mail-Adresse des Absenders. Recherchieren Sie im Internet nach Bewertungen zu den angeblichen Online-Shops. Überprüfen Sie die Webseite hinsichtlich AGB, Zahlungsmodalitäten und Impressum. Fehlen diese Angaben oder wird nur Vorauskasse angeboten, sollten Sie misstrauisch werden. Wenn Sie bereits eine Bestellung getätigt haben, verlangen Sie Ihr Geld zurück und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.  

Weitere Sicherheitshinweise

Update-Mittwoch: Microsoft, Apple, Adobe und Google schließen Sicherheitslücken
SiBa informiert Sie nun schon seit vielen Jahren tagesaktuell über IT-Sicherheitsrisiken und vermittelt Ihnen praktische Tipps für Ihren Selbstschutz. Zu den wichtigsten Ratschlägen für mehr IT-Sicherheit gehört das Installieren von Sicherheitsupdates. Sie schließen Sicherheitslücken in Softwareanwendungen und Betriebssystemen, sodass kriminelle Hacker über diese keine persönlichen oder... Mehr...
Sicherheitslücken bei Wordpress - Jetzt updaten
Sicherheitsforscher haben bei Wordpress insgesamt drei Sicherheitslücken entdeckt. Über diese können Passwörter abgefangen und geraubt werden. Dadurch kann die Website gehackt, Inhalte gelöscht oder verändert werden. Betroffen sind Millionen Inhaber von Websites, die Wordpress nutzen. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik stuft das Risiko als mittel ein. Hierbei handelt es... Mehr...
Sicherheitslücken im System der Azure-Cloud von Microsoft
Das IT-Sicherheitsunternehmen Palo Alto Network mit Sitz in Kalifonien (USA) hat diese Woche eine Schwachstelle im System der Azure-Cloud von Microsoft entdeckt. Die Sicherheitslücke ermöglicht Kriminellen den Zugriff auf Kundendaten. Microsoft hat bereits reagiert. Das US-Unternehmen hat die Schwachstelle geschlossen und einige der Azure-Cloud-Kunden gewarnt. Das Sicherheitsteam von Microsoft... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen