Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 25.02.2022 - 10:00

SiBa-News

Fake News zum Angriff Russlands auf die Ukraine - SiBa rät zu Vorsicht

Zurzeit werden in sozialen Netzwerken und Messengern massenhaft Gerüchte, fragwürdige Informationen und nicht verifizierte Fotos und Videos zum Angriff Russlands auf die Ukraine gestreut. So wird teilweise veraltetes oder gefälschtes Bild- und Videomaterial eingesetzt, teilweise werden fehlerhafte, gar manipulative Behauptungen aufgestellt, die gezielt für Verwirrung oder für weitere Anspannungen sorgen sollen.

Die Social-Media-Konzerne haben sich dazu bisher nicht detailliert geäußert, sind aber generell bestrebt, Fake News zu identifizieren und ggf. Accounts zu sperren.

SiBa rät, Vorsicht walten zu lassen: 

  • Lassen Sie sich nicht verunsichern. Informieren Sie sich auf verschiedenen seriösen Quellen über die Hintergründe der Behauptungen. In den Links finden Sie Faktenchecks seriöser Nachrichtenagenturen, die über Desinformationen berichten und sie korrigieren.
  • Prüfen Sie Informationen grundsätzlich nach ihren Quellen und auf Plausibilität. Teilweise steckt hinter einer vermeintlich seriösen Nachricht eine militärische oder politische Agenda.
  • Klären Sie offene Fragen: Woher stammt das Foto oder Video? Wer ist der Urheber? Warum verbreitet er oder sie es? Ist es tatsächlich vor Ort aufgenommen worden? Ist es aktuell oder einige Monaten, gar Jahre alt? Enthält das Video oder das Foto Anzeichen einer Bearbeitung oder Verfälschung?
  • Von wem stammt das Zitat? Hat er oder sie das wirklich so behauptet? Bei wörtlichen Zitaten ist es oftmals hilfreich, den Kontext einer Aussage zu lesen, um sie besser zu verstehen.
  • Achten Sie auf die Wortwahl der Nachricht. Handelt es sich um eine sachliche und fundierte Berichterstattung oder werden durch Stil und Inhalt eher Emotionen, gar Hass geschürt? Unterscheiden Se zwischen gesicherten Fakten, Vermutungen, Mutmaßungen und offensichtlichen Falschaussagen.

Weitere Sicherheitshinweise

Deep oder Cheap Fake? - Franziska Giffey spricht mit falschem Vitali Klitschko
Die regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, ist letzte Woche Freitag Opfer einer digitalen Täuschung geworden. Eigentlich wollte sie um 17 Uhr per Videokonferenz mit Vitali Klitschko, Oberbürgermeister der ukrainischen Hauptstadt Kiew, sprechen. Doch im Verlauf des Gesprächs stellte sich heraus, dass das Gegenüber zwar aussah und sprach wie Vitali Klitschko, es sich aber nicht um... Mehr...
Landeskriminalamt warnt vor Zunahme von Erpresser-Mails
Das Landeskriminalamt Niedersachsen erhält nach eigenen Angaben vermehrt Nachfragen von Bürger:innen zu E-Mails von mutmaßlichen Erpressern. Das Ziel der Kriminellen, die solche E-Mails massenhaft in den Umlauf bringen, ist es, Menschen mit falschen Behauptungen unter Druck zu setzen, Angst zu erzeugen und sie unzuchüchtern, um schließlich Geld zu erbeuten. Die Maschen sind sehr perfide. So... Mehr...
Update-Mittwoch: Sicherheitslücken in der Amazon Cloud AWS, bei Wordpress und Google Chrome
Ab sofort informiert Sie SiBa jeden zweiten Mittwoch über Sicherheitsupdates verschiedener Hersteller von Soft-und Hardware. Diese Sicherheitsupdates schließen Sicherheitslücken, über die Hacker Schadsoftware ausführen, persönliche Daten abgreifen oder Abstürze von IT-Systemen verursachen können. Diese Woche gibt es Sicherheitslücken in der Cloud von Amazon, bei einem Plugin für WordPress und -... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen