Für Verbraucher
Für Unternehmen
Do, 28.03.2024 - 16:30

SiBa-News

Falsche Schufa-Warnungen als Täuschungsmanöver

 

 

In der heutigen Zeit ist Betrug allgegenwärtig, wobei Täter ihre Opfer durch verschiedene Methoden wie an der Haustür, via E-Mail, Telefon oder Smartphone überfallen. Eine Kenntnis der neuesten Betrugsmethoden erhöht die Wahrscheinlichkeit einer angemessenen Reaktion.

Kriminelle nutzen eine neue Taktik, um durch Phishing Ängste vor einem negativen Schufa-Eintrag auszunutzen. Verbraucherzentralen berichten, dass gefälschte E-Mails mit Warnungen vor unbezahlten Forderungen verschickt werden. Die Empfänger werden aufgefordert, Zahlungen zu leisten, um einen negativen Eintrag bei der Schufa zu vermeiden, was Unsicherheit erzeugt. Diese Phishing-Mails sind jedoch erkennbar, da die Schufa keine Droh-Mails versendet und die E-Mails aus einer belgischen Domain stammen.

Weitere Sicherheitshinweise

Sicherheitswarnung für ASUS-Router Nutzer
Eine Reihe von ASUS WLAN-Routern weisen kritische Sicherheitslücken auf, die es Angreifern ermöglichen könnten, Kontrolle über die Geräte zu erlangen. Nutzer sollten dringend die neuesten Sicherheitsupdates installieren. Die betroffenen Modelle umfassen RT-AC68U, RTAC86U, RT-AX57, RT-AX58U, RT-AX88U, XT8_V2 und XT8. Details und abgesicherte Firmwareversionen sind auf der ASUS-Webseite verfügbar... Mehr...
Wachsam bleiben: Urlaubssaison ist auch Betrugssaison!
Der Urlaub ist geplant und die Freude kann beginnen. Doch Vorsicht: Die Urlaubssaison ist auch für Cyberkriminelle eine beliebte Zeit, um zuzuschlagen. Sie erstellen beispielsweise bösartige Domains, die sich als bekannte Reisemarken ausgeben, um Benutzerdaten zu stehlen. Laut Check Point Research (CPR) befinden sich unter 25.668 neu registrierten Domains im Bereich Urlaub und Ferien 33... Mehr...
Patchday: Schadcode über WLAN einfangen?
Zum aktuellen Patchday (Softwareaktualisierungstag) im Juni hat Microsoft eine Sicherheitsanfälligkeit im Wi-Fi-Treiber von Windows behoben, mit deren Hilfe es Angreifern theoretisch möglich war, Schadcode auf betroffenen Systemen auszuführen, indem sie speziell gestaltete Netzwerkpakete über WLAN an das Zielsystem senden. Für den Angriff musste der Hacker lediglich in der Reichweite des WLANs... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen