Für Verbraucher
Für Unternehmen
Fr, 09.10.2020 - 16:15

SiBa-News

Gefälschte E-Mails im Namen der Post im Umlauf

Zurzeit werden laut aktuellen Presseberichten massenhaft E-Mails an willkürliche Empfänger gesendet, die vorgeben, von der Deutschen Post zu stammen.

In dieser drohen die Kriminellen mit einer „Geldstrafe“ und mit vermeintlichen „Lagerkosten“, wenn nicht innerhalb von zwei Stunden „unbezahlte Einfuhrkosten“, „Versandkosten“ oder „Mehrwertsteuern“ bezahlt werden. Diese belaufen sich angeblich auf 30 Euro. Wird nicht bezahlt, wird das Paket zurückgeschickt, so die Betrüger. In den E-Mails werden die Empfänger mit Namen angesprochen. Lassen Sie sich davon nicht täuschen.

Die E-Mails enthalten einen Link, der vermeintlich zu einer echten Seite der Deutschen Post führt, zu epostoffice.de. Dort landet man aber nicht, wenn man auf den Link klickt, sondern auf eine Webseite der Betrüger. Die E-Mail enthält auch einen PDF-Anhang. Dabei handelt es sich um Schadsoftware, mit der es möglich ist, Zugriff auf Ihren PC zu erlangen.

SiBa rät, E-Mails mit angeblichen Zahlungsaufforderungen der Post zu ignorieren, die in wenigen Stunden bezahlt werden sollen. Diese Drohkulisse zeigt, dass es sich hierbei um eine Fälschung handelt. Überprüfen Sie auch die Absender-Adresse der E-Mail. Erscheint ihnen diese suspekt, löschen Sie die E-Mail. Sollten Sie tatsächlich unsicher sein, ob Sie offene Rechnungen bei der Post haben, rufen Sie diese an bzw. wenden Sie sich an den Kundenservice.

Weitere Sicherheitshinweise

Nach Facebook: Datenleck jetzt auch bei Clubhouse
Vor einer Woche wurde bekannt, dass über 500 Millionen Daten von Facebook-Konten veröffentlicht wurden (SiBa berichtete). Kurz danach kam es offenbar zu einem erneuten Datenleck: Kriminelle sollen nach Angaben des US-Newsportals „Cybernews“ 1,3 Millionen persönliche Daten aus Clubhouse abgegriffen und in Hackerforen zum Download angeboten haben. Darunter: Vor- und Nachnamen, Profilfotos, in... Mehr...
Gefälschte SMS mit angeblicher Paketbenachrichtigung vermehrt im Umlauf
Offenbar versenden Krimielle zurzeit wieder massenhaft SMS mit Paketbenachrichtigungen im Namen von Paketdiensten wie z.B. DHL. Dies berichten mehrere Pressemeldungen sowie Nutzerinnen und Nutzer auf Twitter. Hintergrund ist vermeintlich ein Datenleck bei Facebook, wodurch Kriminelle an zahlreiche Telefonnummern gelangt sind (SiBa berichtete diese Woche.) »Ihr Paket steht noch aus. Bitte... Mehr...
Datenleck bei Facebook: Millionen Nutzerdaten aus 2019 im Internet veröffentlicht
Laut aktuellen Presseberichten haben Kriminelle persönliche Daten von 533 Millionen Facebook-Konten aus 106 Ländern im Netz veröffentlicht. Darunter: Facebook-IDs, E-Mail-Adressen, Passwörter, Telefonnummern und Geburtsdaten. Entdeckt wurden sie vom Cybercrime-Unternehmen Hudson Rock. Die Daten können missbraucht werden, z.B. für einen Identitätsdiebstahl. Das bedeutet: Die Kriminellen geben... Mehr...
Deutschland sicher im Netz
Jetzt engagieren und Menschen aufklären
Jetzt bei DsiN mitmachen